Die europäische Inflation wird nächste Woche sehr interessant sein

(ABM FN-Dow Jones) In der kommenden Woche werden Anleger hauptsächlich auf Inflationszahlen aus Europa, PMIs und eine Handvoll Geschäftszahlen achten.

Am Montag beginnen wir die Woche mit der chinesischen Industrieproduktion. Die japanische Produktion ist für Mittwoch geplant.

Einige Wachstumszahlen werden am zweiten Tag der Woche veröffentlicht. Nicht zuletzt für die gesamte Eurozone, sondern auch für die Niederlande und Japan. Die gesamte Währungsunion und die Niederlande werden am Dienstag ebenfalls die Handelsbilanz veröffentlichen.

Der Mittwoch wird von der europäischen und britischen Inflation dominiert. Nach einem starken Anstieg der Inflation um mindestens 4,2 Prozent im April in den USA sind die Anleger neugierig auf die Situation in Europa nächste Woche.

Wenn die Inflation auf unserem Kontinent stark ansteigt, werden die Befürchtungen einer Straffung der Geldpolitik zunehmen. Die langfristigen Zinssätze in Amerika sind letzte Woche tatsächlich gestiegen, bevor sie leicht nachgaben. Und der deutsche 10-Jahres-Zinssatz steigt und nähert sich Null.

Am selben Tag wird übrigens auch das Protokoll der letzten Sitzung der Fed veröffentlicht. Diese wurden jedoch bei einem Treffen getroffen, um die extrem hohe Inflationsrate anzukündigen.

Wir bekommen auch einen Blick auf die zukünftige Inflation am Mittwoch basierend auf den britischen Erzeugerpreisen. Wenn Unternehmen höhere Kaufpreise erzielen, können wir schließlich mit steigenden Verbraucherpreisen rechnen. Deutschland wird am Donnerstag die Erzeugerpreise veröffentlichen.

Ebenfalls wichtig am Donnerstag sind wöchentliche Supportanfragen in Amerika sowie führende Indizes aus dem Land.

Freitag ist ein geschäftiger makroökonomischer Tag. Das vielleicht wichtigste ist die zusammengesetzte PMI-Serie aus Japan, dem Vereinigten Königreich, mehreren europäischen Ländern, dem gesamten Euroraum und den Vereinigten Staaten.

READ  Die Gewinne von AEX gehen etwas zurück

Die Kaufdaten können einerseits die Wiedereröffnung der Volkswirtschaften widerspiegeln, aber auch die Versorgungsprobleme der Fabriken.

Darüber hinaus wird die japanische Handelsbilanz für Freitag geplant sein, ebenso wie das Verbrauchervertrauen in den Niederlanden, Belgien und der gesamten Eurozone.

Geschäftszahlen

In den Niederlanden ist die vierteljährliche Gewinnsaison fast vorbei. Diese Woche stehen hauptsächlich jährliche Treffen auf der Tagesordnung.

Euronext wird am Montag ohne Dividende und ASR Nederland am Freitag übertragen.

ASMI wird am Montag eine Hauptversammlung abhalten und DPA, Shell und Signify werden am Dienstag folgen.

Am Mittwoch wird HAL die Bücher öffnen und es werden jährliche Treffen von ASR, Avantium, Brill, Corbion und Pharming stattfinden. Die Aktionäre der NN Group treffen sich am Donnerstag.

Ryanair wird die Bücher am Montag im Ausland öffnen. Am Dienstag gibt es Ergebnisse von Home Depot, Macy’s und Walmart.

Das Ziel wird am Mittwoch folgen. Am Donnerstag werfen wir einen Blick auf Tencent- und EasyJet-Nummern und Bewerbungsunterlagen. Deere schließt die Woche am Freitag.

ABMFNABM Financial News; info@abmfn.nl; Überarbeiteter Text: +31 (0) 20 26 28999.

Aus Beursplein 5, Hrsg ABM Financial News Die Entwicklungen an den Börsen und insbesondere an der Amsterdamer Börse werden genau beobachtet. Die Informationen in dieser Spalte sind nicht als professionelle Anlageberatung oder als Empfehlung für bestimmte Anlagen gedacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.