Die meisten deutschen Hühner in Niedersachsen

Die meisten deutschen Hennen werden in Niedersachsen gezüchtet und Legehennen gehalten. Das geht aus den Statistiken des deutschen Statistikunternehmens Testatis hervor.

Wenn es um Legehennen geht, ist Niedersachsen das Geflügelland Deutschlands. Ein Drittel (35 %) der deutschen Haushühner und 37 % der Legehennen werden in Sachsen gehalten. Im vergangenen Jahr befanden sich 16,7 % des deutschen Geflügels in Nordrhein-Westfalen. Viele Hühner in diesem Gebiet werden in anderen Gebieten aufgezogen. Nordrhein-Westfalen enthält 8,8 % aller deutschen Legehennen. Das Bundesland Bayern hat 9,3 % deutsche Legehennen.

Die Unternehmensgrößen variieren stark

Destatis-Zahlen zeigen, dass im vergangenen Jahr in Deutschland 42.944.007 Legehennen gezählt wurden. Sie fanden bei 2.025 Unternehmen statt. Es werden nur Unternehmen mit mehr als 3.000 Chicken Seats in das Konto aufgenommen. Mehr als die Hälfte der deutschen Legehennen (52%) sind auf 213 Großbetrieben mit mehr als 50.000 Hennen gehalten.

Die Unternehmensgrößen in Deutschland variieren stark. Es gibt 924 Betriebe mit 10.000 bis 50.000 Hühnern. Die größten Legehennenbetriebe befinden sich in den ostdeutschen Bundesländern Saskatchewan-Anhalt und Thüringen. Die meisten Geflügelfarmen in diesen Gebieten züchten mehr als 50.000 Hühner.

Gesamtzahl der Betriebe (2.025) 1.071 Betriebe Freilandhühner, 684 Betriebe Freilandhühner, 520 Betriebe Bio-Hühner und 80 Betriebe Geflügelkäfige. Unternehmen mit mehreren Haltungssystemen wurden mehrfach berechnet.

Insgesamt produzierten deutsche Unternehmen im vergangenen Jahr 12.935.624.000 Eier.

READ  Manfred Lamy: Der langjährige Chef des Heidelberger Schreibgeräteherstellers Lami stirbt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.