Die Möglichkeit, nächste Nacht Dutzende von Meteorsternen zu sehen | Innere

Wer Sternschnuppen sehen möchte, sollte nach Nordosten schauen, am besten von einem dunklen Ort aus. In Städten sind aufgrund der Lichtverschmutzung weniger Meteore zu sehen.

Günstige Bedingungen sind zum Teil darauf zurückzuführen, dass der Mond sehr früh, gegen 23 Uhr, untergeht. Die Nacht ist dunkel, was bedeutet, dass die Sternschnuppen nicht im Mondlicht verschwinden. Außerdem liegt der Punkt, von dem aus helle Sterne erscheinen, die sogenannte Strahlung, hoch am Himmel.

Gegen Mitternacht werden Sie wahrscheinlich etwa dreißig Meteore pro Stunde sehen. in der Nacht zu erhöhen. Gegen 4 Uhr morgens sollten durchschnittlich etwa fünfzig bis sechzig Meteoriten pro Stunde in den Himmel schießen.

Wer im Sternenregen schläft oder nichts sehen kann, bekommt in den kommenden Tagen eine zweite Chance. Die Perseiden waren noch bis Dienstagmorgen zu sehen, aber weniger in der folgenden Nacht.

Die Perseiden werden so genannt, weil die hoch aufragenden Sterne aus dem Sternbild Perseus zu stammen scheinen. Tatsächlich handelt es sich um Staubpartikel und Teile des Kometen Swift-Tuttle. Wenn die Erde auf ihrer Bahn um die Sonne durch eine Wolke aus Kometentrümmern fliegt, verbrennen diese Partikel in der Atmosphäre in 100 Kilometer Höhe. Wir sehen es als Meteore. Perseiden sind dafür bekannt, dass sie mit mehr als 200.000 Stundenkilometern mit hoher Geschwindigkeit über den Himmel blitzen.

READ  Sieht es aus wie das Original?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.