Die Prinzessin der entführten Familie: “wird zu Hause versorgt”

“Es wird immer besser und wir hoffen, dass es rechtzeitig wieder in die Öffentlichkeit kommt”, schrieb die Familie in einer Erklärung über die britische Botschaft.

Geheimes Videomaterial

Diese Woche tauchte geheimes Videomaterial auf, das Latifa, 35, sagt, dass sie in einer Villa festgehalten wird. Ihr Vater, Scheich Muhammad Al Maktoum, soll für die Entführung verantwortlich sein.

Nachdem die Fotos erschienen waren, bat das UN-Menschenrechtskomitee die Vereinigten Arabischen Emirate, zu beweisen, dass die Prinzessin noch am Leben war.

Ohne Details

Mit dieser Aussage hat die Familie kein Filmmaterial veröffentlicht oder weitere Details über ihre Gesundheit enthüllt. “Als Antwort auf alle Medienberichte über Latifa möchten wir uns bei allen bedanken, die sich Sorgen um ihre Sicherheit gemacht haben, obwohl die Geschichten überhaupt nicht die tatsächliche Situation offenbaren”, schrieben sie.

Latifa zeichnete die Nachrichten heimlich mit einem Telefon auf, das sie erhalten konnte. Laut der Prinzessin bewachen viele Kunden das Gebäude, in dem sie sich befindet. Sie sagte, die Fenster seien geschlossen und sie könne nicht raus. Die Prinzessin hat Angst. “Jeden Tag fürchte ich um mein Leben. Ich weiß nicht, ob ich in dieser Situation leben werde.”

Ihr Vater ist der wohlhabende Scheich Mohammed Al Maktoum, Herrscher von Dubai und Vizepräsident der Vereinigten Arabischen Emirate.

Vorinstalliert

Ein britischer Richter stellte fest, dass im vergangenen Jahr nachgewiesen wurde, dass der Scheich Prinzessin Latifa, eines seiner 25 Kinder, entführt hatte. Latifa versuchte 2002 und 2018 aus Dubai zu fliehen und fürchtete um ihren Vater.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.