Djokovic schlägt Medwedew und gewinnt den neunten Australian Open-Titel Zur Zeit

Novak Djokovic hat am Sonntag zum neunten Mal das Australian Open-Tennisturnier überzeugend gewonnen. Die Nummer eins der Welt war Daniel Medwedew in einem einseitigen Finale in Melbourne zu groß.

Der 25-jährige Medwedew hat in zwanzig aufeinander folgenden Spielen nicht verloren, aber der Russe hat im Finale selten sein höchstes Niveau erreicht. Auf der anderen Seite fiel Djokovic in der Rod Laver Arena leicht und brauchte weniger als zwei Stunden, um die Australian Open zum dritten Mal in Folge zu gewinnen: 7-5, 6-2, 6-2.

Sein neu gewonnener Erfolg in Melbourne erhöhte den 33-jährigen Djokovic auf achtzehn Grand-Slam-Titel. Der Serbe braucht zwei weitere Siege, um mit dem Rekord im Grand Slam mithalten zu können, der derzeit von seinen Rivalen Roger Federer und Rafael Nadal (jeweils 20 Titel) gehalten wird.

Zu Beginn der Australian Open sah es nicht so aus, als würde Djokovic das Turnier gewinnen. In der dritten Runde erlitt der “Jocker” einen Bauchmuskel und überlebte die Ausscheidung des Amerikaners Taylor Fritz, konnte sich aber in den folgenden Spielen erneut überzeugen.

Djokovic ist der vierte Spieler, der mindestens neun Mal ein Grand Slam-Turnier gewonnen hat. Er ist nacheinander mit Nadal (dreizehn Titel bei Roland Garros), Margaret Court (elf Titel bei den Australian Open) und Martina Navratilova (neun Titel bei Wimbledon).

Medwedew wartet noch auf seinen ersten Grand-Slam-Titel. Derzeit spielte er im Grand Slam-Finale gegen Djokovic die Nummer vier der Welt, nachdem er im US Open-Finale 2019 knapp gegen Nadal verloren hatte.

Fotoserie: Gewinner Australian Open 2001-2021

Djokovic ist bei den Australian Open wieder ungeschlagen

Djokovic verlor die Australian Open nie, als er das Achtelfinale erreichte, und er startete auch in seinem neunten Finale gut. Er traf den Serben direkt in seinem ersten Aufschlagspiel für Medwedew und führte innerhalb von acht Minuten mit 3: 0. Der Russe ließ sich nicht täuschen, und zum Teil durch einige unnötige Fehler von Djokovic glich er das Ergebnis genauso schnell aus.

READ  Australien Entschädigung für Aborigine-Kinder, die von Verwandten weggenommen wurden

Wie erwartet konnte sich Medwedew bei den Rallyes gut behaupten, aber nach einigen reibungslosen Spielen lief es beim zweimaligen Grand-Slam-Finale mit 5: 6 schief. Djokovic zwang die Gruppe mit einer schönen Rückhand zu drei Punkten und Medwedew konnte nur zwei Punkte nicht schlagen.

Im zweiten Semester machte Medwedew in entscheidenden Momenten erneut Fehler. Der Stall Djokovic war sofort kaputt, ging aber in vier Spiele hintereinander und sah, wie Medwedews Frustration zunahm. Die Nummer vier der Welt brach seinen Schläger mit 2-5 und brach dann zum dritten Mal.

Das gute Medwedew-Spiel, auf das in letzter Zeit nicht zugegriffen werden konnte, war im Rod Laver Stadium, wo Tausende von Fans auf der Tribüne saßen, nichts mehr davon übrig. In der ersten Hälfte des dritten Satzes hatte er zwei Stopps, aber Djokovic war einfach zu gut.

Der fast makellose Serbe – er machte dreizehn weniger unnötige Fouls als Medwedew – zahlte dann seinen russischen Gegner zurück und lief erneut zu großen Fortschritten aus. Abgesehen von einigen kleinen Rückschlägen steht Medwedew Djokovic nicht mehr nahe, der mit seiner siebten Spielpause das Finale mit einem 5: 2-Unentschieden einseitig zu seinen Gunsten überzeugend entschieden hat.

Daniel Medwedew war kein Match für Novak Djokovic.


Daniel Medwedew war kein Match für Novak Djokovic.

Daniel Medwedew war kein Match für Novak Djokovic.

Foto: ANP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.