Ein 53-jähriger griechischer Kriminaljournalist wird in Athen erschossen

Der griechische Kriminalreporter Giorgos Karaivaz (53) wurde am Freitagnachmittag in der Nähe seines Hauses im Süden Athens erschossen. Welche Transfer Griechische Medien. Laut dem STAR-Fernsehsender Karaivaz, der früher arbeitete, erschossen ihn zwei Männer gegen 14:30 Uhr auf einem Motorrad, als sie aus seinem Auto stiegen.

Schalldämpfer

Karivaz wurde in der Nähe seines Autos im Vorort Al-Yamous gefunden. Er wäre von mindestens sechs Kugeln getroffen worden. Es ist möglich, dass einer der Bogenschützen eine Armeeuniform trug. Auf der Straße wurden 17 bis 20 Granaten gefunden. Die Schützen benutzten wahrscheinlich einen Schalldämpfer, weil keine Schüsse zu hören waren.

Der sehr erfahrene forensische Journalist ist gerade von seinem Job zurückgekehrt. Während seiner jahrzehntelangen Karriere hat Karivaz für mehrere griechische Zeitungen und Rundfunkanstalten gearbeitet. Er erschien in einer täglichen Sendung auf dem Star TV-Kanal. Karivaz betreibt auch bloko.gr, wo er über Kriminalität und griechische Polizei geschrieben hat.

Der Mord verursachte in Griechenland viele Unruhen, insbesondere unter Journalisten. Die griechische Polizei untersucht die Schuldigen.

Der zweite Mord

Es ist das zweite Mal in 25 Jahren, dass ein griechischer Journalist getötet wurde. Im Jahr 2010 wurde der 37-jährige investigative Journalist Sokrates Giulias in der Nähe seines Hauses in Athen erschossen. Die extremistische linke Terrororganisation “The Thuwar Sect” kündigte die Liquidation an. Die Täter wurden jedoch nicht festgenommen.

READ  Russia says the number of Covid deaths is three times higher than what has been reported

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.