Ein 60-jähriger deutscher Mann wurde in den Niederlanden wegen Geldwäsche festgenommen

Die niederländische Polizei hat heute Morgen einen 60-jährigen deutschen Mann wegen einer Reihe von Raubüberfällen im Zusammenhang mit Geldwäsche festgenommen. Es gibt keinen Ort, an dem diese Person festgenommen wurde Angekündigt.

Nach Angaben der Kölner Polizei gibt es starke Anzeichen dafür, dass die Person an drei Raubüberfällen beteiligt war. Der erste war im März 2018 in Köln, der zweite ein Jahr später am Flughafen Köln / Bonn und schließlich im November 2019 in Frankfurt.

Die deutsche Polizei sagt, der Mann habe bei einem Raubüberfall am Flughafen ein Maschinengewehr benutzt. Bei diesem Raub wurde ein Geldwäscher in Frankfurt schwer verletzt.

Spur führte in die Niederlande

Die Täter benutzten Fluchtautos, die in den Niederlanden gestohlen worden waren und falsche Nummernschilder hatten. Die Autos wurden später verbrannt gefunden. Die deutsche Polizei konnte später eines der Autos identifizieren, die die Räuber umgebaut hatten.

Diese Route führte in die Niederlande, wo das Auto entdeckt wurde. Das Auto wurde festgenommen. Nach Angaben der Kölner Polizei laufen derzeit Ermittlungen gegen die Verdächtigen des Mannes.

Gegen diese Person wurde ein europäischer Haftbefehl erlassen. Deutschland wird die Niederlande bitten, ihn zu übergeben.

READ  Deutsche Gemeinden wollen die Beziehungen gleichgeschlechtlicher Paare segnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.