Ein genauerer Blick auf das mysteriöse Phänomen “Déjà-vu”

Ein genauerer Blick auf das mysteriöse Phänomen “Déjà-vu”

Auf der Webseite Eos Science hat sich vor kurzem für das Phänomen “Déjà-vu” interessiert. Eine wörtliche Übersetzung bedeutet, dass Sie etwas schon einmal gesehen (oder erlebt) haben, aber in diesem Fall kann das Gehirn nicht erklären, wo oder wann es passiert ist. Oft sind Sie sich sicher, dass Sie ihn noch nie gesehen haben, zum Beispiel wenn Sie glauben, einen Ort zu kennen, von dem Sie wissen, dass Sie ihn noch nie zuvor besucht haben. Eos Science hat untersucht, was in der Wissenschaft bisher über Déjà-vu bekannt ist.

“Es gibt viele Theorien über die Quelle des Déjà-vu. Wissenschaftler wissen nicht, welche dieser Theorien wahr ist, weil kaum geforscht wird. Dieses Phänomen ist im Labor schwer zu untersuchen. Als Testleiter kann man sich nicht sicher sein.” dass die Testpersonen automatisch ein Déjà-vu verspürten. Außerdem leiden nur wenige Menschen unter einem Déjà-vu, es ist im Grunde eine verrückte oder lustige Erfahrung. Daher sind weitere Recherchen nicht erforderlich.”

Während das Déjà-vu selbst schwer zu studieren ist, gibt es ähnliche Phänomene, die leicht zu studieren sind. Als Beispiel wird der „Pseudo-Ruhm-Effekt“ genannt. Dieser Effekt tritt auf, wenn Teilnehmer während eines Experiments eine Aufgabe ausführen, bei der es darum geht, Gesichter zu sehen, ohne zu wissen, dass es sich bei der Erfahrung tatsächlich um die Gesichter und nicht um die Aufgabe handelt. Wenn die Teilnehmer die Gesichter zu einem späteren Zeitpunkt wieder in Kombination mit neuen Gesichtern sehen und den Teilnehmern mitgeteilt wird, dass darunter einige Prominente sind, entsteht ein “Pseudo-Ruhm-Effekt”. Sie bezeichnen die Gesichter, die sie zuvor gesehen haben, oft als Prominente, ohne zu wissen, wo sie sich mit diesen Menschen identifizieren.

READ  Schlafmangel neben Windmühlen: an diese Dinge gewöhnst du dich nicht, sie sind hässlich und dominant | Lesetipps

„Im Gehirn könnte die Wirkung von falschem Ruhm oder Déjà-vu so aussehen. Im Hippocampus bilden sich Gedächtniskeime. Neben dem Hippocampus befindet sich die Rinde, die das Tier umgibt, eine Gehirnregion, die aktiviert wird, sobald man jemanden erkennt oder Wenn dieser Bereich aktiv wird, ruft der Hippocampus normalerweise die begleitenden Informationen ab. Der Kortex um das Tier kann während eines Déjà-vu oder während der Wirkung von falschem Ruhm auf Vertrautheit hinweisen, aber der Hippocampus kann keine zugehörigen Informationen finden. Dieser Konflikt würde dann ein Déjà-vu-Gefühl auslösen.”

Auch eine andere Theorie wurde beschrieben: „Déjà-vu kann auch auftreten, weil der präfrontale Kortex vorübergehend nicht richtig funktioniert. Der präfrontale Kortex befindet sich vorne im Gehirn und filtert normalerweise ständig Erinnerungen, die aus dem Hippocampus stammen. Was ist los die ganze Zeit Wenn Sie beispielsweise den Namen eines berühmten Schauspielers vermissen, werden alle möglichen Namen angezeigt. Wenn der richtige Name auftaucht, werden Sie es sofort wissen. Der Hippocampus ist dafür verantwortlich. Diejenigen, die ihren präfrontalen Kortex beschädigt haben Klatschen Sie oft über alle möglichen Dinge. Es ist also möglich, dass Ihr Hippocampus während eines Déjà-vu Unsinn gemacht hat und das Ihrem präfrontalen Kortex entgeht.“

Es ist also noch nicht klar, was genau bei einem Déjà-vu im Gehirn passiert, aber durch die Untersuchung von Gehirnprozessen in Situationen, die einen ähnlichen Effekt verursachen, kommen Forscher ein wenig näher. lesen hier drüben Den vollständigen Artikel finden Sie auf der Eos Science-Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.