Eine neue Behandlung von Cluster-Kopfschmerzen: elektrische Impulse | gesund

Die okzipitale Nervenstimulation mit elektrischen Impulsen kann bei Patienten, bei denen eine vorherige medikamentöse Therapie versagt hat, extrem schmerzhafte Anfälle von chronischen Cluster-Kopfschmerzen verhindern. Das gab das Leiden University Medical Center (LUMC) nach einer Untersuchung bekannt.




Während der Behandlung wird ein kleiner Nervenstimulator unter die Haut am Hinterkopf implantiert und mit einer Batterie verbunden, die unter der Haut im Gesäß oder Bauch platziert wird.

Chronischer Cluster-Kopfschmerz, auch bekannt als “suizidaler Kopfschmerz”, ist eine schwere, chronische Erkrankung des Gehirns, die in der Regel mehrmals täglich starke Kopfschmerzen verursacht. Die Anfälle dauern durchschnittlich ein bis zwei Stunden und treten oft nachts auf, was zu schweren Schlafstörungen führt. Oft hat die Behandlung eine ungenügende Wirkung, was die Patienten verzweifeln lässt.

“Der N. occipitalis ist ein leicht zugänglicher oberflächlicher Hautnerv im Hinterkopf und ist mit dem Hirnstamm verbunden. Dies erklärt, warum die Stimulation Clusterkopfschmerzattacken verhindern kann”, sagt Michele Ferrari, MD, Neurologe am LUMC.

Für die Studie wurde das Gerät 130 Patienten implantiert. Sie erhielten nach dem Zufallsprinzip sechs Monate lang entweder eine hohe oder eine niedrige elektrische Stimulation des N. occipitalis. Innerhalb weniger Wochen nahmen Häufigkeit und Schwere der Attacken dramatisch ab. Einige Patienten wurden sogar anfallsfrei.“ Mehr als 90 Prozent der Patienten waren mit der Behandlung „sehr zufrieden“.

reagieren Es ist am Ende dieses Artikels zu finden. Kommentare werden nur mit vollem Namen veröffentlicht. Wir tun dies, weil wir mit Leuten diskutieren wollen, die das, was sie sagen, unterstützen und ihren Namen darauf setzen. Wenn Sie noch Ihren Namen eingeben müssen, können Sie dies tun, indem Sie oben rechts auf unserer Website auf “Anmelden” klicken.

READ  Menschenmassen auf dem Mars: In diesem Monat treffen mindestens drei Missionen auf dem Roten Planeten ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.