Eloy ist einer von 998 Niederländern, die Astronaut werden wollen: “Ich bin nicht 100% chancenlos”

Elloy promovierte am King’s College London über den Ursprung von Schwarzen Löchern im frühen Universum. Aber trotz seines Engagements im Weltraum träumte er nie davon, Astronaut zu werden. Er dachte erst darüber nach, als er las, dass die ESA nach Leuten suchte. “Dann dachte ich: Das klingt tatsächlich nach einem ziemlich coolen Job.”

keine Illusionen

Wie stehen seine Chancen? Darüber macht er sich keine Illusionen. Eloy hat einige Pluspunkte: Er hat einen Physik-Hintergrund und hat lange im Ausland gelebt. Im bisherigen Bewerbungsverfahren, im Jahr 2008, wurden jedoch nur sechs von 8.413 Bewerbern eingestellt.

“Ich gehe davon aus, dass sich jetzt viele der richtigen Leute gemeldet haben. Auch wenn Sie also bereits ein überdurchschnittlicher Kandidat sind, haben Sie immer noch eine große Chance. Aber die kleine Chance lasse ich mir nicht entgehen.”

Beobachte sie von Runde zu Runde. “Es ist ein bisschen wie bei der Europameisterschaft”, lacht er. Match-Match. Er will nicht darüber nachdenken, was er mit seiner Doktorarbeit anfangen soll, wenn er eingestellt wird. “Es ist verfrüht. Das Auswahlverfahren wird noch eine Weile dauern, ich habe bis dahin noch sechs Runden vor mir. Also werde ich sehen, wann es soweit ist.”

träume vor dem fenster

Es gibt ein paar Dinge, auf die er sich freuen würde, wenn er eingestellt wäre. “Es ist eine schöne Arbeit. Ich glaube, man kann einen wertvollen Beitrag zur wissenschaftlichen Forschung leisten. Und zwischendurch kann man weit vor dem Fenster träumen.” Auf der Raumstation “eingesperrt” zu sein, gefällt ihm nicht sonderlich. “Das wird manchmal bestimmt schwer. Aber das muss man gegen die Vorteile abwägen, und sie gewinnen definitiv.”

READ  Headline news: MacBook Air is 'thinner and lighter', iPhone 13 is smaller, iOS 14.4 in

Auf jeden Fall hat er dabei die Unterstützung seiner Umgebung. “Die Leute, mit denen ich mich geteilt habe, sind erstaunt. Ich denke, es ist ein Geschäft, das so weit hergeholt erscheint. Aber vor allem mögen sie es wirklich und hoffen sehr, dass ich es sein kann. Dating im Weltraum ist natürlich immer gut Geschichte auf Partys.”

Eine weitere Niederländerin, die sich beworben hat, ist die Journalistin Anna Gembrier. Sie erzählte Jenk im Februar, dass sie schon lange gerne Astronautin werden wollte. “Ich bin jetzt 35. Das ist vielleicht meine einzige Chance”, sagte sie damals. Sehen Sie sich ihre Geschichte in diesem Video an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.