Erasmus MC-Forschung: Coronavirus kann Gehirnzellen infizieren | gesund

Das Coronavirus kann laut Forschungen von Erasmus MC Gehirnzellen infizieren. Obwohl die interzelluläre Übertragung des Virus schnell unterbrochen wird, kann die Infektion bei vielen (ehemaligen) Patienten zu einer entzündlichen Reaktion führen, die zu neurologischen und psychiatrischen Beschwerden beitragen kann.




Diese Beschwerden reichen von Gedächtnisproblemen über Kopfschmerzen bis hin zu Psychosen und Entzündungen des Hirngewebes. Auch riechen (früher) Patienten oft weniger.

Die Forscher der Klinik für Virologie und Psychiatrie wollten also wissen, was passiert, wenn das Virus das Gehirn erreicht, welche Zellen es infizieren kann und wie die Entzündungsreaktion aussieht. Sie setzten Gehirnzellen dem Coronavirus aus und sahen, dass das Virus einige Tage nach der Infektion Nervenzellen infizieren konnte. Die Proliferation stoppt schnell und beschränkt sich auf eine kleine Anzahl von Zellen, führt aber dennoch zu Entzündungen.

Immunsystem

„Dass SARS-CoV-2 über den Riechnerv ins Gehirn gelangen und dort Zellen lokal infizieren kann, was wiederum eine Entzündungsreaktion auslöst, kann durchaus zu neurologischen Beschwerden beitragen“, sagt Debbie van Riel von der Erasmus-Abteilung für Virologie. die Universität. MC.

Auch bei hirnbezogenen Beschwerden kann das Immunsystem eine Rolle spielen. Um das herauszufinden, sind weitere Forschungen erforderlich, so die Forscherin Femke de Vrij von der Klinik für Psychiatrie. Wir haben nun das Virus in Zellen über einen kürzeren Zeitraum beobachtet. Wir haben uns auch nur eine begrenzte Anzahl von Gehirnzelltypen angesehen.”

Vogelgrippevirus

Zum Vergleich verfolgten die Forscher das gleiche Verfahren mit dem Vogelgrippevirus, von dem bekannt ist, dass es bei Mensch und Tier schwere Infektionen im Gehirn verursacht. Van Riel: Bei diesem Virus haben wir gesehen, dass es sehr leicht und weit verbreitet alle Arten von Gehirnzellen infiziert, nicht nur Neuronen. Somit ist das Vogelgrippevirus für das Gehirn und den Rest des Zentralnervensystems schädlicher als das Coronavirus. Glücklicherweise ist es sehr schwierig, sich von Mensch zu Mensch zu verbreiten.“

READ  The nearly 500 stars of the Milky Way are actually a family


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.