Fische, die es seit prähistorischer Zeit gibt, können bis zu 100 Jahre alt werden und sind 5 Jahre trächtig

Früher wurde angenommen, dass Quastenflosser, die die Größe eines Menschen erreichen können, etwa zwanzig Jahre alt waren. Französische Wissenschaftler haben eine neue Methode angewendet, mit der sie das Alter heutiger Fische berechnen können. Ihre Forschung zeigt nun, dass Quastenflosser bis zu einem Jahrhundert alt werden können. Quastenflosser sind jedoch nicht die ältesten Fische auf unserem Planeten. Der Grönlandhai kann zwischen 200 und 500 Jahre alt werden.

Der Quastenflosser, der seit 400 Millionen Jahren auf der Erde lebt, wird auch als “lebendes Fossil” bezeichnet. Für Wissenschaftler ist es ein sehr mysteriöser Fisch. Das Tier lebt in Hunderten von Metern Tiefe, sein genauer Lebensraum ist jedoch unbekannt. Exemplare wurden in der Nähe von Südafrika und den Komoren, einer Inselgruppe im Indischen Ozean, gefunden.

Eine weitere auffallende Entdeckung ist, dass Quastenflosser Schwangerschaft etwa fünf Jahre dauert. Weibchen können sich erst nach ihrem fünfzigsten Geburtstag paaren. Männliche Quastenflosser werden zwischen 40 und 60 Jahren geschlechtsreif.

Forscher glaubten lange Zeit, dass der Fisch ausgestorben sei, bis sie 1938 vor der Küste Südafrikas ein Exemplar fanden. Wissenschaftler konnten nur Exemplare untersuchen, die bereits gefangen oder tot angespült worden waren. Der Quastenflosser ist vom Aussterben bedroht.

Kolakanth Foto von Agence France-Presse
de colacanthAFP-Foto

READ  NRO: "Die größte Waldfläche in Frankreich ist zwischen 2002 und 2019 verschwunden" | Wissenschaft und Planet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.