Flugzeugabsturz in der Nähe von Indonesien leidet unter Motorschaden | jetzt sofort

Ein Passagierflugzeug, das im Januar in der Nähe von Indonesien abstürzte, hatte Probleme beim Betrieb der Triebwerke. Forscher berichteten am Mittwoch, dass das Flugzeug Sriwijaya in einer Höhe von etwa 3 km plötzlich nach links abbog und im Java-Meer abstürzte. Alle 62 Passagiere wurden getötet.

KNKT, die indonesische Kommission für Verkehrssicherheit, spricht über ein Problem mit dem System zur Steuerung der Motoren. Eine der Winden bewegte sich rückwärts und reduzierte den Schub des Motors. Ein zweiter Hebel scheint festzustecken. Ein Forscher behauptet: “Was könnte die Ursache für diese Abweichung sein? Wir können noch keine Schlussfolgerungen ziehen.”

Das Flugzeug stürzte wenige Minuten nach dem Start ab. Rettungskräfte fanden nach der Katastrophe eine der Black Boxes. Enthält Informationen von einem 26 Jahre alten Boeing 737-500-Flugzeug. Eine weitere Blackbox mit Geräuschen aus dem Cockpit fehlt noch. Laut einem Forscher könnten diese Informationen mehr Klarheit darüber schaffen, was genau schief gelaufen ist.

Die Behörden sagten zuvor, dass die Besatzung vor dem Unfall keinen Alarm ausgelöst habe. Es wurden auch keine technischen Probleme an Bord gemeldet. Der Inselstaat Indonesien war in den letzten Jahren oft von Luftkatastrophen betroffen. Im Oktober 2018 wurden 189 Menschen getötet, als eine Lion Air Boeing 737 Max ins Meer stürzte.

READ  Der Komodowaran steht auf der Roten Liste der bedrohten Arten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.