Haitis Zahl der Todesopfer erneut angepasst, mehr als 2.100 Tote

Die Zahl der Todesopfer beim Erdbeben in Haiti vom vergangenen Samstag wurde erneut nach oben korrigiert. Die Behörden sprechen nun von 2.189 Toten – 1.941 Tote wurden am Dienstag gemeldet. Rettungskräfte haben in den letzten Tagen weitere Leichen aus den Trümmern geborgen.

Das stark betroffene Land wurde Anfang dieser Woche auch von Tropical Storm Grace heimgesucht. Internationale Helfer schlugen Alarm. Krankenhäuser in den am stärksten betroffenen Gebieten können Patienten aufgrund der Naturkatastrophe nicht helfen und es besteht ein ernsthafter Mangel an medizinischer Ausrüstung. Etwa 12.000 Menschen wurden verletzt und weitere 30.000 Familien vertrieben. Die Soforthilfe fängt langsam an.

Unser Land ist physisch und psychisch am Boden zerstört.

Premierminister Ariel Henry gab zu, dass die Naturkatastrophe “die karibische Nation in die Knie gezwungen hat”. “Unser Land ist physisch und psychisch am Boden zerstört”, sagte Henry. Besonders der Süden sei hart getroffen worden. Der Premierminister sagte, er wolle die Suche nach Überlebenden noch nicht beenden.

Unterdessen wächst der Druck auf seine Regierung, ein koordiniertes Vorgehen zu finden. Gestern schwor Henry, dass die Behörden die Fehler von 2010 nicht wiederholen würden. In diesem Jahr erschütterte ein heftiges Erdbeben das Land. Das international gesammelte Geld sollte die Opfer damals nicht erreichen.

READ  Drei Tote bei einem Brand infolge eines Raketenangriffs auf einen Öltanker vor der Küste Syriens jetzt sofort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.