Im brasilianischen Regenwald wurden zwei neue Kreischeulen entdeckt

Beide sind bereits vom Aussterben bedroht.

Es wimmelt von Fauna im Amazonas-Regenwald und im weniger bekannten Atlantikwald. Die Forscher sind sich einig, dass viele von ihnen nie von Wissenschaftlern beschrieben wurden und uns daher unbekannt sind. Eine neue Studie bestätigt dies erneut. In der Zeitung Zotaxa Wissenschaftler gaben bekannt, dass sie zwei neue Arten von Eulenschreien im Regenwald entdeckt haben.

Nachtaktive Tiere
Die Entdeckung erforderte einige Anstrengungen, nicht zuletzt, weil Eulen echte nachtaktive Tiere sind. Dies bedeutete, dass die Forscher nachts auf die Suche nach neuen Arten gehen mussten. Es war ein einzigartiges Experiment, sagt der Forscher John Bates. “Für mich war es wundervoller als erschreckend, aber gleichzeitig gingen Sie ständig in Spinnennetzen. Und wenn Sie eine Lampe in der Hand hielten, würden Sie die Augen nachtaktiver Tiere aufleuchten sehen. Ich bin einmal über ein Stück Holz geklettert und als ich nach unten schaute, gab es nichts als eine Vogelspinne. “Die Größe meiner Hand.”

Was auch nicht hilft, ist, dass quietschende Eulen in Bäumen oft mehrere zehn Meter hoch sind. “Wir haben die Audioaufnahmen verwendet, um die Vögel herauszunehmen”, sagt Betts. “Wir haben ihre Schreie aufgezeichnet und sie dann eingeschaltet. Die Eulen sind sehr regional und als sie die Aufnahmen hörten, kamen sie, um ihr Land zu verteidigen.”

Identifizierung
Es war auch das Geräusch der schreienden Eulen, das letztendlich zur Entdeckung der beiden neuen Arten führte. Die Forscher verglichen die Schreie der kreischenden Eule und fanden Unterschiede, die auf das Vorhandensein unbekannter Arten hinweisen. Um dies zu bestätigen, wurden einige schreiende Eulen mit verschiedenen Schreien gefangen genommen und genauer untersucht. Dies betraf nicht nur ihr Aussehen und wie sehr sich dies vom Aussehen der bekannten Arten schreiender Eulen unterschied. DNA wurde ebenfalls untersucht. “Es war überhaupt nicht einfach”, sagt Bates über diesen intensiven und sorgfältigen Prozess, mit dem neue Arten schreiender Eulen identifiziert werden sollen. “Zum Beispiel müssen Sie bei Audioaufnahmen sicherstellen, dass Sie die Geräusche von genügend Personen aufgenommen haben, damit Sie mit Sicherheit sagen können, dass die Unterschiede, die Sie hören, sich auf die Bevölkerung und nicht auf individuelle Unterschiede beziehen. Gleiches gilt für den Plural Vögel. ” Nur wenn Sie die vielen Arten schreiender Eulen untersuchen, können Sie genetische und morphologische Unterschiede auf Populationsebene von den Unterschieden zwischen einzelnen Vögeln unterscheiden.

READ  Critical test of NASA's giant moon rocket that was cut short due to a `` major component failure ''

Zwei neue Typen
Die Studie untersuchte nicht nur schreiende Eulen, die sofort gefangen wurden. Die Forscher durchsuchten auch Museumssammlungen in Brasilien und im Ausland, um so viel Vergleichsmaterial wie möglich zu erhalten. Dies führt sie schließlich zu dem Schluss, dass es im Amazonas- und im Atlantikwald mindestens zwei Arten der schreienden Eule gibt, die uns unbekannt sind: die Xingu-schreiende Eule und die schreiende Alagoas-Eule.

Eule schreit Xingu. Foto: Clayton Silva.

Gefährdet
Obwohl wir gerade erst von der Art erfahren haben, laufen wir Gefahr, uns kurzfristig von ihnen verabschieden zu müssen. Beide Typen sind ernsthaft gefährdet. “Die schreiende Xingu-Eule wurde nur in dem Teil des Amazonas gefunden, der am schlimmsten von den Bränden von 2019 betroffen war”, sagte der Forscher Jason Wickstein. “Die schreiende Alagoas-Eule sollte als ernsthaft bedroht durch die Zersplitterung des kleinen Waldes angesehen werden, in dem sie vorkommt.”

Die Aguas-Eule weint. Foto: Gustavo Malako.

rot
Aber es ist nie zu spät, die Xingu-Eule – die bis vor kurzem als zu der bereits bekannten dunkelbraunen Kreischeule gehörend galt – und die Screaming Alagoas-Eule zu sehen, die bis vor kurzem für die ebenfalls bekannte schwarzhaarige Kreischeule gehalten wurde zu uns – um zu retten. “Sie als das zu kennen, was sie wirklich sind – getrennte Stämme – ist ein wichtiger erster Schritt”, sagt Bates. “Beide Regionen – der südöstliche Amazonas und der nördliche Teil des Atlantischen Waldes – sind zunehmend berühmt für ihre endemischen Arten (die nur hier vorkommen, hrsg.). Weil das Erkennen dieser schreienden Eulen nicht einsam ist. Es wurde lange angenommen, dass andere Vögel im Regenwald weit verbreitet sind, aber als die Forscher näher heran zoomten, stellte sich heraus, dass es sich tatsächlich um verschiedene Arten handelte, die sich seit Hunderttausenden oder sogar Millionen von Jahren voneinander getrennt haben und für die es nur gibt diese Region. “Indem wir wiederholen, wie spezifisch diese Bereiche in dieser Hinsicht sind, wird ihr Schutz eher von mehr Menschen verteidigt.” Auf diese Weise können nicht nur unzählige Vogelarten gerettet werden. “Vielleicht bedeutet das Vorhandensein endemischer Vögel auch, dass Insekten, endemische Pflanzen und andere Organismen gefunden werden können.”

READ  Der Mangel an Chips wird zunehmend bemerkt: Das Unternehmen hinter Fiat und Citroen hat 190.000 Autos weniger gebaut

Aber der Ball ist jetzt bei uns, wir Menschen und der Grund für die gefährdete Situation für unzählige Regenwaldbewohner. “Die Menschen haben die Zukunft der biologischen Vielfalt. Wir alle spielen dabei eine Rolle. Warum sollten wir diese Arten haben – von denen viele schon länger auf der Erde sind als Homo sapiens – Rette nicht? Und wir können dies tun, ohne unseren Wohlstand zu opfern. In der Tat würde ich argumentieren, dass es den Menschen besser geht, dies für ihren Planeten und ihre Zukunft zu tun. Unsere Kinder haben es verdient. “

Bleib erstaunt ✨

Holen Sie sich jeden Freitag die schönsten Weltraumfotos und interessanten populärwissenschaftlichen Artikel. Holen Sie sich ein kostenloses Scientia-Magazin mit 50.000 weiteren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.