Irreversible Veränderungen mit unmittelbar bevorstehenden katastrophalen Folgen

Der Bericht zeichnet ein sehr düsteres Bild der Zukunft, wenn jetzt nicht gehandelt wird.

Vielleicht stehen wir kurz vor viel Elend. Dies bezieht sich auf den Ton eines durchgesickerten Klimaberichtsentwurfs des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC). Der Bericht wird erst Ende Juli oder Anfang August offiziell veröffentlicht, aber Entwürfe sind bereits in die Hände einiger Medien gefallen. Und so werfen wir einen Blick auf den Bericht, der überzeugende Aussagen über unser zukünftiges Klima macht.

Kantelpunten
Der Bericht zeigt beispielsweise, dass der Klimawandel zu einigen Kipppunkten in den natürlichen Systemen der Erde führen wird. “Die Kipppunkte sind sehr besorgniserregend”, sagte Helen MacGregor, Wissenschaftlerin an der University of California. School of Earth, Atmosphere and Life Sciences. “Im Wesentlichen ist der Kipppunkt der Übergang von einem Zustand in einen anderen. Der Weg zurück in den ursprünglichen Zustand ist oft langsam. Ein Beispiel sind schmelzende Eiskappen, die zu einem schnellen Anstieg des Meeresspiegels führen – Meteranstieg Ozeanversauerung. Historische Aufzeichnungen zeigen, dass die Ozeansäure in der Vergangenheit in nur tausend Jahren zugenommen hat, während es etwa 200.000 Jahre dauerte, um sich zu erholen.“

irreversible Katastrophen
Erwartete Kipppunkte haben schlimme Folgen. Der Bericht macht also deutlich, dass wir uns wahrscheinlich auf irreversible Katastrophen vorbereiten werden, wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden. Erklärt Professor Bill Lawrence, Direktor von Zentrum für tropische Umweltwissenschaften und Nachhaltigkeit. “Plötzliche, katastrophale Umweltveränderungen, die aus dem Nichts kommen und uns in den Rücken schlagen. Zum Beispiel hat der Amazonas-Regenwald in den letzten Jahren stark unter bizarren Dürren gelitten. Diese Dürren werden durch den außergewöhnlich warmen Atlantischen Ozean verursacht, der das Regentragen vorangetrieben hat.” Winde vom Regenwald weg.“ Dies führte zu Hunderten von Millionen sterbenden Bäumen und intensiven Waldbränden.“

Extremwetter und Klimawandel climate
Wir sind zunehmend von Extremwetterlagen wie Stürmen, schweren Gewittern, Hitzewellen und hohen Windgeschwindigkeiten betroffen. Und wenn wir dem IPCC glauben wollen, kommt noch mehr. Doch inwieweit lassen sich extreme Wetterereignisse auf den Klimawandel zurückführen? Wissenschaftler haben dies bereits früher untersucht. Und die Ergebnisse waren stark. Die Änderung der monatlichen Höchsttemperaturen scheint hauptsächlich auf die durchschnittliche Erwärmung des Klimas zurückzuführen zu sein. Änderungen der monatlichen Niederschlagsextreme hängen jedoch weitgehend mit Trends in der Wettervariabilität (wie Variabilität des Wetters) zusammen. Mit anderen Worten, extremes Wetter kann durch globale Erwärmung und Wetterschwankungen erklärt werden.

Generell betrifft die globale Erwärmung nicht nur die kälteren Teile der Erde, sondern auch das Klima und die Umwelt an anderen Orten. „Mit schlimmen Folgen für uns alle“, sagte Lawrence. Beispielsweise sind Klimawandel und menschliche Gesundheit oder Klimawandel und Nahrungsmittelverfügbarkeit unweigerlich miteinander verflochten. Die Kardiologin Arnagretta Hunter prognostiziert, dass “steigende Temperaturen und extremere Wetterereignisse die Gesundheit und das Wohlbefinden einer zunehmenden Zahl von Menschen auf der ganzen Welt beeinträchtigen werden”.

READ  Zurück zu den Wurzeln von NieR | Wissenschaft

Überraschung?
Das sind alarmierende Ergebnisse, die aber auch nicht überraschend sind. „Diese jüngsten Warnungen am Wendepunkt sind nichts Neues“, sagte Thomas Mortlock, Wissenschaftler bei den Vereinten Nationen. Macquarie Universität. Klimaforscher warnen seit einiger Zeit vor der Gefahr des Klimawandels. Was dies wirklich hervorhebt, ist, wie viel wir über das Klimasystem nicht wissen. Wenn wir beispielsweise einen Deich bauen wollen, der 50 Jahre lang hält, müssen wir eine Reihe von Meeresspiegelszenarien in Betracht ziehen; Vom Besten zum Schlimmsten. Dies wird für Risikomanager sehr schwierig, da es sehr schwierig ist, einem bestimmten Szenario eine Wahrscheinlichkeit oder einen Zeitrahmen zuzuordnen.“

Handeln Sie
Auch wenn der Bericht ein sehr düsteres Zukunftsbild zeichnet, müssen wir die Hoffnung noch nicht aufgeben. Professor John Koijn sagt Universität von Queensland. Aber wir wissen, dass jede Reduzierung der Emissionen die Chance verringert, dass wir die Barrieren durchbrechen. Je früher wir beginnen, desto besser sind unsere Chancen.“ Das heißt, wir müssen jetzt wirklich den Nagel in den Kopf treffen: „Die Realität ist, dass der Klimawandel da ist“, schließt David Schlossberg, Director sydney umweltinstitut. Aber wie schlimm die Folgen sein werden, liegt an den Regierungen und politischen Entscheidungsträgern. Eine schnelle Dekarbonisierung ist möglich und entscheidend. Politischen Widerständen muss entgegengewirkt werden. Der IPCC macht die Notwendigkeit einer raschen Energiewende jetzt ohne Ausreden oder Verzögerungen deutlich.“

Auch wenn der eigentliche Bericht noch in weiter Ferne liegt, ist seine Botschaft klar. “Die erhöhten Kohlendioxidkonzentrationen in der Atmosphäre haben bereits schlimme und kostspielige Folgen”, sagt McGregor. “Deshalb liegt es in unserem aller besten Interesse, die Emissionen so schnell wie möglich zu reduzieren.” Was genau würde passieren, wenn wir ‘Punkt ohne Wiederkehr’ Angekommen, kann man noch nicht sagen. “Was wir wissen, ist, dass die Erde in eine neue geologische Epoche eingetreten ist, das Anthropozän, die weniger freundlich für die Menschheit sein wird als die, in der die Zivilisation entstand”, sagte Clive Hamilton, Professor für öffentliche Ethik bei den Vereinten Nationen. Charles Sturt Universität in Canberra. „Es stellt sich die Frage, ob wir einen Todeswunsch haben. Denn wenn wir noch ein paar Jahre wissenschaftliche Warnungen ignorieren, sind wir auf dem Weg.“

Wusstest du schon…

… auch die Niederlande unter den Folgen des Klimawandels leiden? Lesen Sie hier, was wir bereits sehen und was uns in Zukunft erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.