Israel: Der griechische Öltanker war nicht an einer Umweltkatastrophe beteiligt draußen

Anfang dieses Monats wurde Teer an den Stränden zwischen dem Gazastreifen und dem Libanon weggespült. Es ist verwandt mit einer Küste von etwa 160 Kilometern. Ein israelisches Team führte an Bord des griechischen Öltankers eine “gründliche Untersuchung” durch, fand jedoch nichts. Der Besitzer von Minerva Helen hatte bereits betont, dass er nichts mit der Situation in Israel zu tun habe.

Der israelische Umweltminister kündigte sofort an, dass die Suche nach den Tätern fortgesetzt werde. “Wir tun alles, um den Verbrecher zu finden.” Das für die Umweltkatastrophe verantwortliche Schiff oder Tanker befand sich am 11. Februar möglicherweise etwa 50 Kilometer vor der Küste.

Die Behörden identifizierten zunächst etwa 10 Schiffe, die möglicherweise beteiligt waren, haben diese Liste jedoch erheblich erweitert. In Zusammenarbeit mit europäischen Organisationen möchte Israel auch Satellitenbilder untersuchen, um das Schiff zu identifizieren, aus dem Öl und Teer ausgetreten sind. Laut Umweltministerin Gila Gamliel gibt es “eine mehr als vernünftige Gelegenheit, das spezifische Schiff auf der Karte zu lokalisieren”.

Tausende Freiwillige und Soldaten sind damit beschäftigt, die Strände zu säubern und die Tiere zu retten. Laut Umweltorganisationen kann es Jahre dauern, bis alles gereinigt ist.

READ  Katar geht am 2. Oktober zum ersten Mal zur Wahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.