Ist das Great Barrier Reef ein vom Aussterben bedrohtes Kulturerbe? Die UNESCO hat gewählt und Australien ist dagegen

Was ist mit dem Great Barrier Reef? Schlecht, wenn man die Welterbeorganisation der Vereinten Nationen UNESCO fragt. Die Organisation empfahl, Australiens Korallenriffe als „gefährdet“ einzustufen. gewähren. Aber die australische Regierung mag das überhaupt nicht. In den letzten Wochen hat sich das Land bei den anderen 20 Mitgliedern des UNESCO-Komitees, das sich heute mit dem Thema befasst, energisch eingesetzt, um zu verhindern, dass eine Mehrheit dafür stimmt.

Australien macht China mit dem Finger schuld. Die schwachen Beziehungen zwischen den beiden Ländern werden China, das jetzt dem Ausschuss vorsitzt, dazu veranlassen, Australien durch die UNESCO zu vereiteln. Doch Riffexperten lehnen diesen Vorschlag ab: “Australien wurde viel früher gewarnt”, sagt Korallenriffbiologe Eric Meisters von der Universität Wageningen. “Sie haben nicht genug getan, um eine Verbesserung zu erzielen.”

Das letzte Mal hat die UNESCO das Great Barrier Reef im Jahr 2015 bewertet. Seitdem hat sich das Riff stark verschlechtert. Aufgrund der steigenden Meerestemperaturen kam es 2016, 2017 und 2020 in Australien zu Bleichen. Infolgedessen starben Korallen massenhaft. “Vielleicht sind noch 25 Prozent übrig, das bekommt man nicht zurück”, sagt Meesters.

Herz des Ozeans

Mittlerweile stehen 53 Welterbestätten auf der „gefährdeten“ Liste. Wenn die UNESCO auch das Great Barrier Reef dort platzieren würde, wäre dies aufgrund des Klimawandels das erste Mal, dass dies passiert. Der Biologe Max Jancy vom Burgers Zoo bestätigt dies: “Es ist ein wichtiges Signal, dass wirklich etwas getan werden sollte.”

Australiens Gegenargument lautet, dass weitere 82 Welterbestätten durch den Klimawandel bedroht seien. Als die UNESCO im vergangenen Monat ihre Absicht deutlich machte, sagte Umweltministerin Susan Lee, dass die Markierung des Great Barrier Reef unfair sei.

READ  Three people arrested in India for killing the endangered Gangetic dolphin

Jans könnte sich dazu etwas vorstellen: “Korallenriffen auf der ganzen Welt geht es schlecht und der Klimawandel ist ein globales Problem. Aber das Great Barrier Reef ist das größte Riff der Welt: Es enthält 10 Prozent der Korallenriffe der Welt.” Korallenriffe sind das schlagende Herz des Ozeans, sagt Jancy: “So wie es jetzt ist, wird es 2050 nicht mehr viel davon geben. Also muss jetzt etwas getan werden.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.