Ja, es gibt auch Frauen mit Autismus: “Nein, wir sind keine Roboter.”

Ghislaine van der Elst (28) ist autistisch. Sie brauchte Jahre, um diese Diagnose zu erhalten. Ihre psychischen Beschwerden wurden mit Angststörungen und Depressionen verwechselt, aber die Behandlung war erfolglos. Im Alter von 20 Jahren, drei Versuchen in der Schule, begann die Morgendämmerung, dass es etwas anderes sein könnte – Autismus.

Autismus wird bei Frauen häufig häufiger als bei Männern erkannt, da sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit sozial wünschenswert verhalten (siehe auch Kasten). Jesslyn versteht das. “Ich habe mir selbst beigebracht, Menschen anzuschauen und richtig zu handeln, also ist es nicht wirklich aufgefallen.” Sie fand jedoch wenig Kontakt zu ihren Highschool-Kollegen, weil es für sie schwierig war, Kontakte zu knüpfen. “Während meiner Schulzeit habe ich versucht, nicht aufzufallen.”

Jetzt, wo sie weiß, was mit ihr los ist, kann sie besser mit der Sache umgehen. “In der Vergangenheit war ich oft von mir selbst enttäuscht, wenn etwas nicht geklappt hat. Jetzt weiß ich besser, woher die Dinge kommen, und fühle mich besser, wenn etwas zu viel ist und wenn ich eine Pause machen muss. Für viel Sozialarbeit Einstellungen. Nur wenn ich es selbst brauche. “

Sie machte einen Kurzfilm mit ihrem Freund Alwyn Ritterter YouTube-Dokumentation Über Autismus. Darin sagt sie, dass sie eine Weile gewartet hat, um Alwyn von ihrer Diagnose zu erzählen. Warum? “Wenn Sie Autismus googeln, werden Sie auf Dinge stoßen, die ich nicht unbedingt erkenne. Zum Beispiel hatte ich Angst, dass er lesen würde, dass ich mich nicht in eine andere Person einfühlen kann, solange ich kann. Ich wollte, dass es zuerst gut ist. Zu wissen, dass ich Autismus habe, würde also nicht viel ändern. “

Ein großes Missverständnis: Nicht sozial sein

Laut Ghislaine hat ihr Autismus keinen großen Einfluss auf ihre Beziehung. “Ich denke, Alwyn bemerkt besonders die Tatsache, dass ich oft müde werde. Ich schlafe zu früh und viel.” Sie hat auch Schwierigkeiten, die Stimme herauszufiltern, die oft laut in ihre Stimme eindringt und leicht übermäßig stimuliert werden kann. Für andere, abgesehen davon, ist sie kaum bemerkt, dass sie Autismus hat.

Ein großes Missverständnis über Menschen mit Autismus ist laut Ghislain, dass sie nicht sozial sein können oder dass sie sich im sozialen Kontakt völlig unterscheiden. “Die Idee ist, dass sie dich nicht die ganze Zeit ansehen oder über eine Sache reden.” Sie mag es nicht, Serien und Filme zu sehen, in denen autistische Menschen im Mittelpunkt stehen. “Es stört mich. Sie nehmen alles, was eine autistische Person haben kann, und fassen es in einer Figur zusammen. Ich verstehe es besser, weil eine Serie über mich nicht lustig genug wäre, weil Autismus im Wesentlichen intern stattfindet. Aber es wäre schön, wenn mehr wurden über Frauen gemacht. “Autistische Frauen.

READ  Ich setzte Tollings und Barsma unter Druck, Hurstel NL zu verlassen

Ich saß mit 25 Jahren fest

Bianca Tuibes (36) ist dem Stereotyp „Autismus“ ebenfalls ein Dorn im Auge. “Die Leute denken, dass wir alle emotionslos und unempfindlich sind und dass wir uns nicht einfühlen können, aber wir können es wirklich. Manchmal verarbeiten wir Emotionen einfach anders. Wir sind keine Roboter.”

Wie bei Ghislaine und vielen autistischen Frauen wurde die Diagnose erst spät gestellt. Sie war 26 Jahre alt, als der Wechselkurs auf Psychologen fiel. Zu dieser Zeit hatte sie jahrelang mit einer Vielzahl von Problemen zu kämpfen, von sozialer Unbeholfenheit und Depression bis hin zu einer Essstörung.

Sie sagt, sie habe im Alter von 25 Jahren rumgehangen. „Ich hatte Beschwerden über Erschöpfung. Während meine Karriere als Fotograf gut lief, hatte ich das Gefühl, dass sie scheiterte. Alles ging so schnell, dass ich damit nicht umgehen konnte. Und jetzt war ich ungefähr da wieder. Das Handtuch werfen. Zum x-ten Mal. Ich wollte mich selbst dafür beurteilen: „Ja, Madam macht etwas wieder und beendet es nie wieder.“ Sie schrieb darüber in ihrem Blog, und dann verwies eine Freundin sie darauf Ein Artikel über Frauen Bianca lernte sich auf eine Weise kennen, die sie selbst untersuchte, woraufhin sie schließlich die richtige Diagnose erhielt.

Arme dich, neben welcher Fotze solltest du sitzen?

Bereits in der ersten Gruppe der Grundschule fiel auf, dass sie “anders” war. “Ich kann sehr wütend sein, wenn ich nicht denke, dass etwas fair ist.” Als sie in die Montessori-Schule versetzt wurde, lief es besser, obwohl sie während ihrer Kindheit Schwierigkeiten hatte, mit anderen Kindern zu kommunizieren. Ich wurde in der High School viel gemobbt. “Ich war ein bisschen schlau und akzeptierte keine Hinweise, die andere Leute als störend empfanden. In einigen Dingen war ich auch sehr jung. Als ich ein Siebtklässler war, ging ich mit einem SuperMario-T-Shirt und einer Tasche mit Flippos in die Schule. Ich habe es wirklich versucht hart. Es passte, aber ich verstand nicht ganz wie. Dann. Ich bekam zum Beispiel Nikes, aber dann binde ich es zu fest, was mich fehl am Platz aussehen ließ. Ich war so unbeholfen und andere Leute dachten es auch. “”

READ  "Die Menschen betteln in der GGD um Impfstoffe"

„Ich erinnere mich an die dritte Klasse, als ich das Tagebuch des Mädchens, das neben mir saß, umblätterte und las:„ Oh, arm, wie viel du neben ihr hätten sitzen sollen. “Dies ist„ ich “. Mir wurde klar, dass etwas nicht stimmte Als Frauen mit Autismus scherzen wir manchmal darüber: Es dauert 25 Jahre, um zu wissen, dass wir Autismus haben, aber Kristen und Charlotte aus der 2. Klasse wussten es bereits. Und sie holen Sie sofort ab. “

Bianca hat ein Buch über ihren Autismus geschrieben: Aber du scheinst überhaupt nicht einsam zu sein. “Wir autistischen Frauen bekommen diesen Kommentar ziemlich oft. Es könnte als Kompliment gedacht gewesen sein, aber was Sie tatsächlich sagen, ist: Oh mein Gott, wie klug es ist, dass Sie wissen, wie Sie Ihr wahres Selbst so gut verstecken können.” Die Kinderversion des Buches wird ebenfalls Anfang April veröffentlicht. Ich bin gestresstZielgruppe sind Kinder ab 8 Jahren. “Viele der Bücher zielen auf Mängel ab. Ich denke, es wäre eine gute Idee, Kindern beizubringen, dass es in Ordnung ist, Dinge auf Ihre eigene Weise zu tun.”

Zu viele Anreize im Büro

Bianca selbst macht das auch. Sie versucht, ihr Leben so zu organisieren, dass es ihr so ​​gut wie möglich passt. “Seit ich diagnostiziert wurde, habe ich mich immer besser damit befasst. Zum Beispiel kann Zugreisen für mich sehr anstrengend sein, wenn es voll ist. Deshalb reise ich so oft wie möglich außerhalb der Hauptverkehrszeiten. Andere Leute verstehen oft, wann ich bin Ich möchte mich draußen treffen. Hauptverkehrszeit, das macht einen großen Unterschied für mich. ” Sie hat auch ihre Arbeit daran angepasst. “Ich würde nicht in der Lage sein, Vollzeit in einem Büro zu arbeiten. Es gibt viel Motivation, und das ist sehr stressig. Ich fand auch das Fotografieren schwierig, und ich hatte nach einem Tag des Fotografierens oft Kopfschmerzen. Deshalb habe ich ‘ Ich bin jetzt hauptsächlich daran interessiert, Websites zu erstellen. Ich kann es selbst organisieren. Das gibt mir mehr Sicherheit. “

READ  Ein neuer Weg, um mit Restwärme effizienter Strom zu erzeugen

Frauen und Autismus

Frauen sind seit langem mit Autismus unterdiagnostiziert, sagt der Psychologe Animek Koster (73), Experte bei der Dutch Autism Association (DAA).NVA). “Es wurde immer angenommen, dass es bei Jungen und Männern häufiger vorkommt als bei Frauen.” Dies kann daran liegen, dass sich Autismus bei Frauen unterschiedlich manifestiert. Coaster sagt, dass sie dazu neigen, ihre Symptome zu maskieren und sich an das anzupassen, was die Umgebung von ihnen erwartet. Kurz gesagt: Jungen äußern sich eher „mit Autismus“, während Frauen im Allgemeinen sozial erwünschtes Verhalten zeigen. Infolgedessen werden Frauen häufig spät diagnostiziert, was zu viel Frustration und falscher Behandlung führt.

Finde es nach 60 heraus

Jetzt, wo das Interesse an autistischen Frauen größer ist, wird es auch häufiger erkannt. Ungefähr ein Viertel der Menschen mit Autismus sind jetzt Frauen, während dies viel weniger war als zuvor. Während der Autismuswoche (ab dem 27. März) wird die NVA mit einer “New Autism and Women Expert Group” beginnen, deren Vorsitzender Coaster sein wird.

Sie hat auch selbst Autismus. Dies wurde erst nach ihrem 60. Geburtstag entdeckt. “Ich habe sechs Jahre Psychoanalyse und viele Einzeltherapien verbracht, bevor sie ans Licht kamen. Nur dann konnte ich ihr einen Platz in meinem Leben geben und meine eigene Entwicklung beginnen.”

Weitere Informationen zu Autismus bei Frauen finden Sie unter Niederländisches Autismusregister Und das Autismus-Frauennetzwerk Aus Holland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.