“Keine Argumente”: Lapadia und Breitz bei Herba vor dem Ende

“Keine Argumente”
Lapadia und Breitz in Hertha können vor dem Ende sein

Nach der Heimniederlage gegen Bremen scheint die Stimmung von Hertha B.Sc. nachgelassen zu haben. Anstatt um internationale Austragungsorte zu konkurrieren, befindet sich der Capital City Club in einem Ausstiegskampf. Der Herbst des Spiels hatte nun Auswirkungen auf Trainer Lapadia und Trainer Breitz.

Bei Herta B.Sc. deuten die Anzeichen auf eine frühzeitige Trennung von Trainer Bruno Lapadia und Trainer Michael Breitz hin. Lapadia kennt die Regeln des Fußballgeschäfts. Der äußerst enttäuschte Trainer wollte der Nachricht, dass er sich bereits nach 1: 4 gegen Werder Bremen in der Bundesliga entschieden hatte, keine Bedeutung beimessen. “Ich kenne und schätze die Verantwortlichen in Berlin. Du kommst zu mir, bevor du an die Öffentlichkeit gehst”, sagte Lapadia nach dem nächsten Spiel.

Stunden nachdem sich das Gerücht des Cheftrainers verbreitete, dass er korrigiert werden würde, fügte die Zeitung “Built” hinzu, dass Breitz ‘Rücktritt bereits angekündigt worden war. Es gibt immer noch keinen perfekten Zeitpunkt für einen fehlenden Doppelurlaub. Aber: “Wie auch immer, die beiden werden am Samstag in Frankfurt nicht mehr auf der Bank sitzen”, heißt es in dem Bericht.

Dardai ist ein Favorit für das Training

Derzeit gab es keine Reaktion auf persönliche Daten von Clubbeamten. Das regelmäßige Gespräch mit Lapadia über digitale Medien am Sonntag um 12.30 Uhr wurde noch nicht abgesagt. Derzeit ist nicht bekannt, was er nach dem Verlassen des Postens tun wird. Der frühere Herta-Trainer und aktuelle Jugendtrainer Paul Darday gilt als Favorit der Erben von Lapadia. Er hatte die Berliner bereits bis zum Sommer 2019 trainiert und wechselte nach einer freiwilligen Pause zur U16. Sein Sohn Morton Herta ist im professionellen Team, ist aber derzeit verletzt.

Breitz, der Geschäftsführer des direkten Vorgesetzten von Sports Lapadias, wird nun wahrscheinlich den unglücklichen Cheftrainer Lapadias ersetzen. “Wir saßen zusammen in der Umkleidekabine und diskutierten keine Ergebnisse”, sagte der 53-Jährige. Vor dem Spiel demonstrierten rund 250 Herta-Fans vor dem Olympiastadion, um die Breitz zu erschießen. Der ehemalige Stürmer genießt jedoch bei vielen Fans einen guten Ruf.

Lapadia “nicht ratlos, aber schockiert”

Lapadia war der vierte Trainer, den Breitz nach einer Trennung von Darday vor anderthalb Jahren eingestellt hatte. Jürgen Klinsmann trat in die Fußstapfen von Ande Kovic und seinem Assistenten Alexander Noori. Es gab jedoch keinen Erfolg in Hertha. Wenn Breitz zufällig geht, ist dies das Ende einer Ära. Der gebürtige D f sseldorfer ist seit fast 25 Jahren im Verein. Nach einer gewissen Zeit als Spieler war er zunächst ein Adjutant von Dieter Honick. 2009 übernahm er seine Position als Manager.

Nach einem 1: 4-Sieg gegen Bremen waren Lapadia und Breitz vom Sturz des Spiels zutiefst enttäuscht. “Die Argumente fehlen, weil wir keine angemessenen Ergebnisse geliefert haben. Ich bin dafür verantwortlich”, sagte Labadia. Er sei “nicht ratlos, aber schockiert”. Zwei Punkte vor der Deportation wollte Breitz die Situation in Tabelle 14 nicht erklären. “Es ist absolut richtig, dass wir auf diese Zeit zurückblicken. Ich glaube, wir befinden uns in einer sehr schwierigen Situation.”

READ  Deutschland: 1 Milliarde für schnellen Wandel in der Autoindustrie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.