“Kosteneffektive naturbasierte Lösungen zur Bewältigung des Klimawandels und der Anpassung”

Während Deutschland, Belgien und die Türkei auf historische Überschwemmungen zurückblicken, zeigt ein neuer Bericht von Deltares, der während der Weltwasserwoche veröffentlicht wurde, wie naturbasierte Lösungen dazu beitragen können, die Auswirkungen solcher Katastrophen in ganz Europa zu verringern.

Der Bericht stellt fest, dass durch die Berücksichtigung von Naturgegebenheiten und Flussdynamiken der Hochwasserwiderstand von Gebieten nachhaltiger erhöht werden kann als allein durch konventionelle Ingenieurlösungen.

wirtschaftlich attraktiv
Berücksichtigt man die Vorteile für Landschaft und Wasserqualität, Erholung, Nährstoffrückhalt und reduziertes Hochwasserrisiko, können großflächige Auen- und Flussrenaturierungen vielerorts wirtschaftlich attraktiver sein als konventionelle Lösungen. In Deutschland und Belgien haben massive Überschwemmungen Städte und Dörfer verwüstet und allein in diesem Jahr mehr als 200 Menschen getötet.

Laut dem jüngsten IPCC-Bericht werden bei einem Anstieg der globalen Temperaturen um 1,5 °C oder mehr starke Regenfälle und damit verbundene Überschwemmungen in den meisten Regionen des Kontinents zunehmen und häufiger auftreten.

Überschwemmungsgebiete können Flussüberschwemmungen und damit lebensbedrohliche Situationen verhindern. In den letzten Jahrhunderten hat Europa jedoch einen starken Rückgang seiner natürlichen Überschwemmungsgebiete erlebt, so dass große Flüsse bei steigendem Wasserstand nur noch wenig Platz haben. Rhein und Maas zum Beispiel, die während des Hochwassers über die Ufer traten, haben keine natürlichen Ebenen mehr.

Nehmen Sie während der Erholungsphase natürliche Lösungen mit
Als Reaktion auf massive Überschwemmungen investieren Regierungen in der Regel in technische Lösungen, wie den Bau höherer Dämme und Piers, um den Fluss weiter zu regulieren. Dabei übersehen sie oft die nachhaltigere Lösung: Platz für Flüsse schaffen.

Die EU-Fazilität für Wiederaufbau und Resilienz soll die wirtschaftliche Erholung von Covid-19 unterstützen und besagt, dass 37 % des EU-Fonds einen grünen Übergang unterstützen müssen, einschließlich Klimaanpassung, Biodiversität und Ökosysteme.

READ  Wolf sieht mehr Optionen für Mercedes als Russell: "Andere sollten auch beobachtet werden"

Gute Gelegenheit, naturbasierte Lösungen als kostengünstige Möglichkeit zur Anpassung an den Klimawandel vorzustellen.

für mehr Informationen: www.deltares.nl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.