Kostenlose Tampons für französische Studenten: 1.500 Maschinen an Universitäten

Die französische Regierung wird Studentinnen kostenlose Tampons und Damenbinden zur Verfügung stellen. Von Nächstes Schuljahr 1.500 Maschinen werden in und um Universitäten in ganz Frankreich installiert. Dort können Produkte abgeholt werden. Dies gab Minister Frederick Vidal (Hochschulbildung) unter anderem nach Rücksprache mit Interessengruppen bekannt.

Nach Angaben der französischen Regierung haben etwa 1,7 Millionen Franzosen Probleme, jeden Monat für Damenbinden und Tampons zu bezahlen. Der Minister sagt, dass eine Frau keine finanziellen Probleme haben sollte, weil sie eine Frau ist und daher Perioden hat. “Es ist nicht hinnehmbar, dass Frauen im Jahr 2021 Lebensmittel oder Ressourcen kaufen müssen, um sich selbst zu schützen”, sagte Vidal. “Es geht um Würde und Solidarität.”

Schottland war vor einigen Monaten das erste Land, das landesweit kostenlose Binden und Tampons einführte. Bisher gab es in Frankreich nur lokale Initiativen, darunter in Paris, Rennes und Lille.

Tabu unter Männern

Kritikern zufolge war das Thema ein Tabuthema, insbesondere unter männlichen Politikern. “Einige finden ihn unangenehm und wollen nicht darüber reden” Sie sagte Règles Élémentaires Präsidentin Tara José Sarmini. “Als wir vor fünf Jahren angefangen haben, haben viele Leute überhaupt nicht verstanden, worüber wir gesprochen haben. Und einige ziehen es immer noch vor, es zu ignorieren.”

In den letzten Jahren haben viele Parlamentarierinnen Berichte und Forschungsergebnisse über die sogenannte “précarité menstruelle” in Frankreich veröffentlicht (lose übersetzt: Perioden ohne Geld), was heute ein weit verbreiteter Hashtag auf Twitter ist.

READ  Die Vereinigten Staaten verzichten auf Sanktionen gegen ein Unternehmen hinter Nord Stream 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.