“Lassen Sie nicht zu, dass Menschen unnötig Parkinson bekommen” – Wel.nl

Der vertrauenswürdige Neurologe Bas Bloom von Radbodomic betrachtet die wachsende Zahl von Menschen mit Parkinson mit Wut. Opfer brauchen die Krankheit oft nicht. Pestizide können Gehirnkrankheiten verursachen, aber sie sind nicht verboten. “Aber es ist dringend! Wie erklären wir zukünftigen Generationen, dass sie an Parkinson erkrankt sind, weil wir uns weigerten, etwas zu unternehmen?”

Als Experte weltweit bekannt, sieht Bloem seit Jahren, wie diese „schreckliche Hirnkrankheit“ das Leben seiner Patienten zerstört. Er ist überzeugt, dass chemische Wirkstoffe (Pestizide) eine wichtige Ursache sind. Dies wird auch weltweit bestätigt. Landwirte können jedoch weiterhin lebensgefährliche Materialien verwenden. Durch den Einsatz von Pestiziden sind vor allem Landwirte selbst gefährdet, an Parkinson zu erkranken. “Also sind sie selbst Opfer, ich halte sie nicht für Täter”, sagt Bloom. Stentor. “Es ist die Regierung, die eingreifen sollte.” Aber auch Menschen, die in der Nähe von Sprinkleranlagen leben, sind gefährdet. “Wir finden Pestizide auf ihrer Küchentheke und in den Windeln ihrer Kinder.”

Und es gibt Studien, die zeigen, dass Menschen auch beim Verzehr von gespritztem Obst und Gemüse Pestiziden ausgesetzt sind. Die genaue Wirkung des Toxins auf unsere Nahrung wird noch untersucht.

Bronn (nen): Stentor
READ  "Internationale Vereinbarungen notwendig, um den nächsten Pegasus-Hack zu verhindern"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.