Laut Human Rights Watch ist Israel des Apartheidregimes schuldig

In einem neuen Bericht sagte Human Rights Watch, dass Israel eine Apartheidpolitik gegenüber der palästinensischen Bevölkerung sowohl in Israel als auch in den palästinensischen Gebieten verfolgt. Laut der Menschenrechtsorganisation versucht Israel daher, “die Kontrolle der israelischen Juden über die Palästinenser zu bewahren”.

Die israelische Regierung reagierte stark auf diese Anschuldigungen und sprach von einem “falschen Bericht”. Infolgedessen untergräbt Human Rights Watch das Existenzrecht Israels als Staat des jüdischen Volkes, sagt Minister Beton für strategische Angelegenheiten und öffentliche Diplomatie.

Die Verwendung des Begriffs “Apartheid” scheint sich auf eine Politik der strukturellen Diskriminierung zu beziehen, die in Südafrika seit Jahrzehnten besteht, aber darum geht es bei Human Rights Watch nicht. Die Organisation sagt, dass bestimmte israelische Aktionen und Regeln nach internationalem Recht als Apartheid angesehen werden können. Apartheid ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Sie wurden ihres Besitzes beraubt, eingesperrt und unterworfen.

In dem Mehr als 200 Seiten berichten Human Rights Watch stellt fest, dass 6,8 Millionen israelische Juden und etwa die gleiche Anzahl Palästinenser zwischen Jordanien und dem Mittelmeer leben, die Israelis dies jedoch seit Jahrzehnten regieren.

“In fast allen Lebensbereichen genießt die jüdische Bevölkerung strukturelle Privilegien der israelischen Behörden, und Palästinenser werden diskriminiert”, heißt es in dem Bericht. Zum Beispiel waren Palästinenser laut Human Rights Watch “einer mehr oder weniger starken Beschlagnahme ihres Eigentums, einer Inhaftierung, einer gewaltsamen Trennung und einer Unterwerfung aufgrund ihrer Herkunft ausgesetzt”.

Einer der Hauptschmerzpunkte für die Menschenrechtsorganisation ist, dass Bewohner jüdischer Siedlungen im besetzten Westjordanland mehr Rechte genießen als Palästinenser. Es gibt Methoden, die nur Juden anwenden können.

READ  Senator Hawley's "smart policy" to promote the idea that he was wrongfully punished: Kurtz

Darüber hinaus unterliegen Palästinenser im Westjordanland dem Militärrecht und Juden dem Zivilrecht, was einen weitaus größeren Schutz bietet. Der Bericht kam zu dem Schluss, dass das Recht auf Selbstbestimmung den Juden vorbehalten ist.

Kaum Bewegungsfreiheit

Selbst im besetzten Ostjerusalem, das Israel als Teil Israels betrachtet, genießen die palästinensischen Einwohner einen Status, der ihnen weniger Rechte einräumt. Laut Human Rights Watch trägt die Tatsache, dass die palästinensische Bevölkerung zwischen dem Gazastreifen, dem Westjordanland und Israel mit soliden Grenzen und kaum Bewegungsfreiheit aufgeteilt ist, zur Unterdrückung bei.

Es ist wahr, dass 1,6 Millionen palästinensische Einwohner Israels positive und negative Stimmrechte haben, aber dies reicht nicht aus, um frei von institutioneller Diskriminierung zu sein, sagt die Menschenrechtsorganisation. In der Praxis ist es ihnen nicht gestattet, einen Großteil Israels zu betreten. Laut Human Rights Watch leben sie nur auf 3% des israelischen Landes.

“Anti-Israel-Kampagne”

Israel beschreibt die Anschuldigungen als “absurd” und “falsch” und sagt, dass Human Rights Watch eine Kampagne gegen Israel startet, die “nichts mit dem wirklichen Leben zu tun hat”. Nach Angaben der israelischen Regierung strebt Human Rights Watch seit Jahren einen internationalen Boykott Israels an.

Israel stellt fest, dass der Bericht von Omar Shakir, dem Leiter der israelisch-palästinensischen Abteilung von Human Rights Watch, verfasst wurde. Shaker, ein Amerikaner irakischer Herkunft, starb 2019 Israel hat ihn aus dem Land vertrieben Weil er die Bewegung unterstützen wird, die Israel boykottieren will. Er selbst widerspricht dem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.