Liegen Infektionen der Alzheimer-Krankheit zugrunde?

Porträt von Olivier Hillegers

Was ist die Idee?

Es ist nicht wirklich einfach. Die Alzheimer-Krankheit, die in erster Linie als Altersstörung bekannt ist und durch fehlerhafte Gene und einen schlechten Lebensstil verschlimmert werden kann, kann eine ganz andere Ursache haben: eine Infektion mit Bakterien oder einem Virus. Diese Theorie, die ungefähr dreißig Jahre alt ist, hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, nachdem zahlreiche Studien gezeigt haben, dass möglicherweise etwas drin ist. In jüngerer Zeit haben Forscher argumentiert Nature Reviews Neurowissenschaften Sie entschied sich schließlich, die Theorie ernst zu nehmen, nachdem sie jahrelang von Alzheimer-Forschern ignoriert worden war.

Was ist das Wilde daran?

Die Theorie ist umstritten, da es offiziell keine einzige Ursache für die Alzheimer-Krankheit gibt. Darüber hinaus stellt die Idee bestehende Ansichten auf den Kopf. Forscher finden häufig Proteinplaques im Gehirn verstorbener Alzheimer-Patienten und glaubten lange Zeit, dass Plaques die Ursache der Krankheit sein sollten. Der Virologe Islam Hussein sagte in der Zeitschrift, dass die Menschen, die hinter der Infektionstheorie stehen, jetzt argumentieren, dass die Proteinplaques selbst überhaupt nicht so gefährlich sind, sondern nur das Ergebnis einer unkontrollierten Immunantwort des Gehirns gegen Infektionen sind. Amerikanischer Wissenschaftler. Verhindern oder behandeln Sie solche Infektionen oder tun Sie etwas gegen eine überbewertete Immunantwort, und Sie können die Alzheimer-Krankheit verhindern.

Warum könnte es wahr sein?

Der Hauptverdächtige ist das Fieberbläschen-Virus: Es kann sich jahrelang im Körper verstecken und das Gehirn heimlich infizieren, heißt es in der Theorie. Menschen, die eine starke Herpesabwehr entwickelt haben, scheinen später etwa doppelt so häufig an Alzheimer zu erkranken. Französisch in einem Taiwanese Bevölkerungsstudien, obwohl diese Zusammenhänge derzeit auch andere Ursachen haben könnten.

bis jetzt. Exposition menschlicher Gehirnzellen im Labor gegenüber dem Herpesvirus oder anderen Krankheitserregern, Die Alzheimer-Forscherin Ruth Itztaki schreibtUnd ja, Zellen beginnen verzweifelt, das Amyloidprotein herzustellen, das Alzheimer-Patienten später oft tragen. Er behandelte die infizierten Mäuse mit antiviralen Medikamenten und entwickelte weniger dieser Proteine.

Weitere Kreise glauben bereits, dass die übertriebene Immunantwort auf Alzheimer die Situation verschlimmert, sagt Ellie Hall, Professorin am Universitätsklinikum in Utrecht (UMCU).

Was widerspricht dieser Theorie?

Aber ob eine Virusinfektion die wahre Ursache für Alzheimer ist, bezweifelt Hall. “Es gibt viele Menschen in ihrem Gehirn, die mit dem Herpesvirus infiziert sind und keine Alzheimer-Krankheit entwickeln. Dies wird nicht der entscheidende Faktor sein.” Eine Infektion könnte höchstens einer der Ausgangspunkte einer übertriebenen Immunantwort sein.

Darüber hinaus können Forscher im Gehirn von Alzheimer-Patienten nicht mehr Herpesvirus finden als im Gehirn von Menschen ohne Krankheit. Die Rattenforschung bleibt ebenfalls volatil: Als Wissenschaftler der University of Maryland versuchten, frühere erfolgreiche Versuche mit dem Herpesvirus zu wiederholen, stellten sie einen Effekt fest und berichteten Anfang dieses Jahres. bioRxiv.

Alle diese Theorien “gehen sowieso in die falsche Richtung”, sagt Jan Huijmackers, Professor für Molekulargenetik am Erasmus MC. Der mit Abstand größte Risikofaktor für die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit ist das Alter. Der Alterungsprozess könnte vollständig erklären, warum sich Proteinplaques bilden.

READ  Gemeinden brechen das Gesetz, indem sie heimlich soziale Medien betrachten Der Innenraum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.