Litauen schließt Grenzen zu Weißrussland wegen Zustrom von Migranten

Litauen will die Grenze zu Weißrussland schließen, um den Flüchtlingsstrom einzudämmen. Das gab Premierministerin Ingrida Simonet am Mittwoch während einer Pressekonferenz bekannt Litauische Medien. Es schickt auch Soldaten an die Grenze, um zu patrouillieren.

Mindestens 822 Migranten haben in diesem Jahr die Grenze aus Weißrussland überschritten. Im gesamten Jahr 2020 waren es noch 81 Personen. Die Regierung in Litauen glaubt, dass Belarus Migranten aus politischen Gründen umleitet. Auch die Europäische Union sieht die Überquerung von Migranten als Reaktion auf Strafen Dem Land auferlegt, nachdem Präsident Alexander Lukaschenko de Journalist Roman Pratasevitsj abgeholt haben. Litauen ist ein entschiedener Gegner des Lukaschenko-Regimes. Die litauische Regierung hat letzte Woche den Notstand ausgerufen, um viele Einwanderer aufzunehmen.

Die Grenzbarriere und die Armee

Premierminister Simonet sagte, es werde eine zusätzliche physische Barriere an der Grenze zwischen den beiden Ländern geben. Dadurch wird es für Belarus schwieriger, illegale Einwanderer nach Litauen zu schicken. Die Anwesenheit von Militärpersonal sollte ein zweites Hindernis sein. Sie betrachtete die Migrantenströme als Aggression nicht nur gegen Litauen, sondern auch gegen die Europäische Union insgesamt. Die litauische Regierung will morgen einen Gesetzentwurf zur Beschleunigung des Asylverfahrens vorlegen, um Migranten schneller zu helfen.

Dazu gehören irakische Flüchtlinge. Simonet wirft Weißrussland auch vor, Flüge von Bagdad nach Minsk und möglicherweise in die türkische Stadt Istanbul anzubieten. Belege dafür wurden bereits für mindestens einen Einwanderer gefunden.

Lesen Sie auch: Ausnahmezustand in Litauen nach Eintreffen von Migranten über Weißrussland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.