Luc de Lever | PlusOnline

Louk de Liever, der derzeit in Amersfoort lebt, ist das einzige überlebende Mitglied der jüdischen Familie De Liever, das den Holocaust während des Zweiten Weltkriegs überlebt hat. Obwohl der größte Teil seiner Familie starb, überlebten auch seine Großeltern und Eltern in dieser Zeit.

Holocaust

Während des Zweiten Weltkriegs wurden 107.000 Juden, die meisten davon Niederländer, von Westerbork in deutsche Vernichtungslager transportiert. Nur 5.500 überlebten. Einer von ihnen ist Louk de Liever. Als Junge überlebte er den Holocaust in 3 Lagern.

Ausblenden

Lockes Eltern entscheiden, dass sie gezwungen sind, sich getrennt zu verstecken. Ein Nachbar wusste, wo Locke sich versteckte. Mitten in der Nacht wurde der erst zweieinhalb Jahre alte Locke (Bild) mit einem Fahrrad mit Holzreifen von Niger nach Amsterdam transportiert. Seine versteckten Leute haben schwarze Haare, genau wie er. Die Nachbarn sagten: “Sie können erkennen, dass er Ihr Sohn ist.”

Verrat

Der junge Luke versteckt sich bei der Familie Fenstra in der Agamemnonstraat südlich von Amsterdam. Er lebte mehr als zwei Jahre bei ihnen. Bis er von einem Nachbarn verraten wurde, der von den Deutschen 7 Gulden 50 “Kapital” erhalten hatte. Locke wurde zur Ex-Mädchen-HBS an der Euterpestraat in Amsterdam gebracht (Foto). Während des Krieges befand sich dort das Hauptquartier des Sicherheidsdienstes. Auf der anderen Seite war Adema Scheltemaplein # 1 das Vorläufergebäude für Christian HBS. Von hier aus organisierten die Nazis die Deportationen der Juden.

Westerbork

Loukie wird ins Konzentrationslager Westerbork deportiert. Er gehörte zu einer Gruppe von etwa 51 nicht identifizierten jüdischen Kindern. Im Lager kümmerten sich die Ehegatten von Birkenbaum um diese unbekannten Kinder. Sie kümmerten sich um sie und lehrten sie. Aber die Nazis zwangen diese Kinder auch, bei ihrem täglichen Kriegsgefangenenruf bei jedem Wetter zu stehen.

Bergen-Belsen

Die Kinder des Waisenhauses, einschließlich Locke, wurden am 13. September 1944 auf der letzten Beförderung von Westerbork in Viehwaggons in das Konzentrationslager Bergen-Belsen in Deutschland gebracht. Einen Tag nach der Befreiung wurden englische Truppen in Bergen-Belsen fotografiert. Was sie fanden, war herzzerreißend. In dem überfüllten Lager gab es Juden und Zwangsarbeiter, die nicht mehr arbeiten konnten. Die Gefangenen befanden sich in einem schrecklichen Zustand (Foto). Es gab Unterernährung, Müdigkeit und Infektionskrankheiten wie Typhus. In Bergen-Belsen sind mehr als 70.000 Menschen gestorben. Unter ihnen sind auch die Schwestern Margot und Anne Frank.

READ  Franks Filmtipp: "Vor Jahren hat dieser Film viel Aufsehen erregt" | Breda heute

Zurück zum Wagen

Locke entkommt Bergen-Belsen. Zwei Monate später muss der kleine Locke mit Tausenden anderen zu den Viehkutschen zurückkehren. Das endgültige Zugziel ist Auschwitz, das sich in Polen befand und zu dieser Zeit von den Deutschen besetzt war. Aber sie werden nicht dorthin gelangen, weil sie nicht weiterfahren können, weil die Russen den Weg bombardiert haben. Der Zug fuhr nach Theresien, das die Deutschen in Theresienstadt umbenannten. Die Stadt lag in der Tschechoslowakei und wurde dann von den Deutschen besetzt.

Jet

Die Nazis verwandelten Theresienstadt in ein Ghetto. Wo früher 7.000 Tschechoslowaken lebten, sind heute mehr als 50.000 Juden inhaftiert und warten auf den Transport in die Vernichtungslager. Im Ghetto gab es wenig zu essen, und allein 1942 starben 16.000 Gefangene an Unterernährung und Krankheit. Little Look und die Kinder des Waisenhauses wurden in die Hamburger Kaserne gebracht (Foto), die einen Blick auf ein- und ausgehende Güterzüge mit den Gefangenen zeigte.

Rotkreuzinspektion

Dann änderte sich in Theresienstadt etwas: Die Deutschen gaben dem Roten Kreuz die Erlaubnis, die Stadt zu inspizieren. Aber vorher haben die Nazis falsche Häuser, falsche Cafés und falsche Geschäfte eingerichtet, um dem Ghetto das Aussehen eines normalen Wohnortes zu verleihen. Das Rote Kreuz verliebte sich in sie und entschied sich für die Juden. Der junge Luke hätte auch an diesem Stück teilnehmen sollen: Die schwarz-weiß gestreiften Gefängniskleidung wurde ausgezogen, er war gut gekleidet und er musste bequeme Betten in einem Haus mit ein paar anderen Kindern und Erwachsenen vorschlagen, ich nicht kennt. Auf diese Weise waren sie bereit für die Inspektion durch das Rote Kreuz. Das Rote Kreuz lässt sich täuschen. Sie berichteten, dass Juden in Theresienstadt gut behandelt wurden. Das Gegenteil war der Fall.

READ  Europameisterschaft: Das U-21-Team zittert auf dem Weg ins Viertelfinale

Propagandafilm

Die Nazis waren so begeistert von der erfolgreichen Täuschung des Roten Kreuzes, dass sie beschlossen, in Theresienstadt einen Propagandafilm zu drehen. Deutsche Militärkamerateams scheinen das gute Leben in Theresienstadt zu dokumentieren. Die Stadt wurde “jüdische Siedlung” genannt. Da es ihm verboten war still zu stehen … nannten die Nazis ihren Film einen “Dokumentarfilm”. Aber es war reine Propaganda. Nichts auf dem Bild war korrekt. Das Etappenfußballspiel war ein Bühnenspiel. Die ausgewählten Gefangenen schienen gesund zu sein. Was jedoch nicht fotografiert wurde, waren die Tausenden von abgemagerten und schwerkranken Menschen, deren Leichen außerhalb der Stadt in Massengräbern deponiert wurden.

Zufriedenheit handelt

Im Nazi-Film sehen wir nur gepflegte Frauen in einem wunderschönen, nachgebauten Nähstudio. Wenn die Kamera lief, mussten sie handeln, um glücklich und zufrieden zu sein. Botanische Gärten wurden auch in der Nähe der Stadtmauern angelegt, wo alles ruhig und friedlich wirkte. Im Film. In Wirklichkeit war das angebaute Gemüse jedoch nur für die deutsche Garde bestimmt. Nicht für Gefangene, die dort arbeiten mussten. Sie raubten ihnen Rüben- und Kartoffelschalen …

Hohe Anzahl von Todesfällen

Die meisten der 140.000 jüdischen Gefangenen in Theresienstadt wurden in Vernichtungslager deportiert. Nur 3.000 überlebten. In der Stadt selbst wurden 33.000 Juden getötet. Nach dem Krieg wurden sie auf einem Grundstück neben der Burg wieder begraben (Foto). Von den 10.500 Kindern im Ghetto überlebten nur 142 den Krieg. Luc de Lever ist einer von ihnen.

Heimkehr

Lockes Eltern überlebten ebenfalls den Krieg. Aber als er nach Hause zurückkehrt, wird er nicht mit offenen Armen begrüßt: Seine Mutter sagt, sie erkenne ihn nicht. Seine Großeltern tun es. Erst als Locke seine Schuhe auszog und die Narbe an seinem Fuß zeigte, die seit seiner Kindheit vorhanden war, gab seine Mutter zu, dass er Locke war. Seiner Mutter ging es nicht wieder gut. Ich habe mich psychisch und physisch an ihn gewöhnt.

READ  Bond Girl and 'That' 70s Show '' Tanya Roberts is dead at age 65

wilde Tiere

Später wurde Locke an das Institut für Pädiatrie in Amsterdam geschickt: Er musste wegen Lügen und großer Fantasie geheilt werden. Ihm war unter anderem erzählt worden, dass er auf der Rückfahrt nach Holland Elefanten, Löwen und andere wilde Tiere gesehen hatte. Niemand glaubte ihm. Das nervt Locke sehr. Später stellte sich heraus, dass Louks Geschichte auch wahr war: Der Zug hatte angehalten, weil der Fahrer zuerst einen stationären Zug mit Zirkustieren auf eine andere Strecke nehmen musste. So sah der junge Locke wilde Tiere und es war keine Fiktion, wie seine leiblichen Eltern fälschlicherweise annahmen.

Wer ein Leben rettet

“Wer ein Leben rettet, wird die ganze Welt retten” ist eines der sieben jüdischen Gesetze Noahs. Dies gilt sicherlich für Luc de Lever und seine Frau Mary. Beide haben den Holocaust überlebt. Sie sind jetzt seit 56 Jahren verheiratet und teilen dieses Glück mit ihren zwei Töchtern, zwei Enkelkindern und einem Enkel: ihren Nachkommen …

in Schulen

Locke ist jetzt über 80 Jahre alt, aber er erzählt immer noch seine Geschichte vom Holocaust in Schulen und Versammlungen. In Klassen mit vielen marokkanischen Kindern machen sie sich über Luke lustig, weil sie nichts mit den Juden zu tun haben. Dies hindert Louk jedoch nicht daran, seine Geschichte zu erzählen. Normalerweise schweigt er über sie, wenn er erklärt, dass Abraham gegen die Juden ist, wie Abraham für Muslime.

Über die War Stories Foundation

Stiftung für Kriegsgeschichten Er möchte Geschichten aus dem Krieg, aus den Niederlanden und aus den niederländischen (ehemaligen) Überseegebieten für die breite Öffentlichkeit festhalten, um Erinnerungen an den privaten Krieg lebendig zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.