macOS Monterey: 6 Funktionen, die Sie nicht verpassen sollten

Apple hat gerade die neue Version von macOS während der Entwicklerkonferenz WWDC 2021 angekündigt. Jahrelang mussten wir auf eine neue Mac-Versionsnummer warten, aber jetzt geht es schnell voran. Nach macOS 11 Big Sur folgt macOS 12 Monterey. Und natürlich ist diese neue Version vollgepackt mit tollen Funktionen, die Sie nicht missen möchten. Wir binden sie für Sie ein

1. Wesentliche Verbesserungen an FaceTime

Apples Videoanruf-App FaceTime erhält in macOS 12 ein großes Update. Dies macht FaceTime endlich zu einem beeindruckenden Konkurrenten von Microsoft Teams und Zoom. Die Liste der Neuerungen liest sich zunächst wie eine Kopie der Konkurrenz, doch schnell wird klar, dass Apple noch einen Schritt weiter gegangen ist. Dies beginnt mit der Audioaufnahme. FaceTime kann Hintergrundgeräusche sehr deutlich herausfiltern oder anzeigen. Außerdem unterstützt FaceTime räumliches Audio, sodass sich Videokonferenzen wie im selben Raum fühlen. Und dank der SharePlay-Funktion können Sie gleichzeitig Musik hören und Filme ansehen, auch wenn Sie weit voneinander entfernt sind.

2. Neues Design für Safari

Im neuen macOS bekommt Safari noch einmal ein komplettes Redesign. Das neue Design nutzt Ihren Bildschirmplatz optimal aus. Registerkarten befinden sich jetzt immer am oberen Rand eines Fensters und die ausgewählte Registerkarte fungiert als Adressleiste. Website-Farbe bestimmt die Farbe des Safari-Fensters, sodass Sie vollständig in die geöffnete Site vertieft sind. Darüber hinaus können Sie die Registerkarten in sogenannte Gruppen von Registerkarten gruppieren, was zweifellos mehr Übersicht bietet. Für uns ist Safari derzeit der stylischste Browser im neuen Look.

3. Steuern Sie alle Ihre Apple-Geräte mit Universal Control

In macOS Monterey bringt Apple die Zusammenarbeit zwischen Ihren Apple-Geräten auf die nächste Stufe. Dies gilt insbesondere für den Mac und das iPad mit seinen umfangreichen Steuerungsfunktionen. Angenommen, Sie arbeiten an Ihrem MacBook. Wenn sich das iPad in der Nähe befindet, können Sie einfach den Mauszeiger vom Mac-Bildschirm auf den iPad-Bildschirm bewegen. Auf diese Weise können Sie beispielsweise Dateien übertragen. Es ist auch möglich, mit der Mac-Tastatur auf dem iPad zu tippen. Und hast du einen anderen Mac dabei? Dann können Sie es auch von Ihrem MacBook abspielen und umgekehrt.

READ  US-Anwaltskanzlei untersucht Probleme mit PlayStation 5-Controllern | jetzt sofort

4. Auf dem Mac übertragen

Mit AirPlay können Sie das Bild ganz einfach von Ihrem iPhone oder iPad auf Ihr Apple TV streamen. Von nun an können Sie Ihren Mac mit der neuen AirPlay-to-Mac-Funktion hinzufügen. Ihr Mac funktioniert wie ein Apple TV, sodass Sie ganz einfach Medien von Ihren iOS-Geräten auf dem größeren Bildschirm abrufen können.

5. Konzentrieren Sie sich auf QuickNote

iOS und iPadOS feiern auch ihre Einführung auf dem Mac. Mit der Fokusfunktion erhalten Sie in Kürze spezielle Profile, die definieren, welche Nachrichten Sie erhalten möchten. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lesen Sie unseren Artikel über iOS 15.

Auf der anderen Seite kommt QuickNote direkt von iPadOS. Sie können jederzeit ein Fenster aufrufen, um schnell Notizen zu machen. Denken Sie an Haftnotizen, aber viel besser. Mehr dazu lesen Sie in unserem Artikel über iPad 15.

6. Befehle auf dem Mac

Auf dem iPhone und iPad ist die Aufgaben-App sehr beliebt, um sich wiederholende Aufgaben zu automatisieren. In macOS Monterey kommt die Shortcuts-App auf deinen Mac, mit den gleichen Funktionen, die du bereits von iOS und iPadOS kennst. Die Ready Task Sequence Gallery erscheint auch zum ersten Mal auf einem Mac.

Und was ist mit Automator, dem Urgroßvater von Shortcuts auf dem Mac? Es wird weiterhin unterstützt und kann in Verbindung mit Befehlen auf einem Mac verwendet werden. Für Automatisierungssüchtige stehen goldene Zeiten bevor.

Version und Kompatibilität

Die Betaversion von macOS 12 steht bereits jetzt allen Entwicklern zum Einstieg zur Verfügung. Wie üblich wird die offizielle macOS-Veröffentlichung erst im Herbst erfolgen. Frühestens September, aber höchstwahrscheinlich ein Oktober- oder sogar November-Release. Wie bei jeder neuen Version sind einige ältere Macs nicht mehr kompatibel. Dies ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht vollständig bekannt, aber nach den neuesten Gerüchten wird macOS Monterey auf folgenden Macs funktionieren:

  • iMac Ende 2015 oder höher
  • iMac Pro
  • MacBook Anfang 2016 oder höher
  • MacBook Air 2018 oder neu
  • MacBook Pro 2016 oder höher
  • Mac mini 2018 oder höher
  • Mac Pro 2019
READ  Mit Instagram können 4 Personen gleichzeitig live in Live Rooms | übertragen Zur Zeit

Fazit

macOS Monterey ist ein weiterer großer Schritt in die richtige Richtung für macOS. Apple bringt von iOS installierte Funktionen auf den Mac (wie Tasks) und erweitert bestehende Kollaborationsfunktionen für Kontinuität (mit umfassender Kontrolle). Kombinieren Sie das mit einem neuen Safari-Look und wir können es kaum erwarten, im Herbst nach Monterey zu fliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.