Meeresschnecken schneiden ihnen den Kopf ab und regenerieren dann einen völlig neuen Körper

Es enthält ein frisches Herz und andere wichtige Organe.

Die meisten Lebewesen sterben, wenn sich ihre Köpfe von ihrem Kofferraum trennen. Für einige Meeresschnecken ist die Veranstaltung jedoch ein Neuanfang. Zu diesem überraschenden Ergebnis kamen japanische Forscher in der Zeitschrift Aktuelle Biologie.

Besondere
Wissenschaftler suchen seit einiger Zeit in ihrem Labor nach Meeresschnecken, als sie eines Tages auf eine auf den ersten Blick unangenehme Überraschung stießen. Im Wassertank stießen sie auf ein kopfloses Exemplar. Währenddessen bewegte sich die Tasse, die sich vom Rest des Körpers trennte, ein wenig unabhängig voneinander. Und bald fing ich wieder an, Algen zu essen! “Wir waren überrascht zu sehen, wie sich der Kopf nach der Selbstöffnung bewegte (Körperteile fielen heraus)”, sagt der Forscher Sayaka Mito. “Wir dachten, die Schnecke würde ohne Herz und andere wichtige Organe schnell sterben.”

Aber in den folgenden Tagen wurde alles beeindruckender. Die Forscher sahen, wie sich die Wunde am Hinterkopf geschlossen hatte. Beobachten Sie dann, wie die Meeresschnecke den gesamten Körper regeneriert hat. Das neue Herz war innerhalb einer Woche fertig. Und innerhalb von drei Wochen war auch Ihr völlig neuer Körper fertig.

Nach der Trennung des Kopfes vom Körper bewegt er sich selbständig. Es ist auch zu sehen, dass der geworfene Körper immer noch auf Berührungen reagiert. Video: Sayaka Mito. – –

Fragen
Forscher haben mindestens zwei Arten von Meeresschnecken entdeckt, die einen neuen Körper regenerieren können. Wie die Schnecke das macht, ist unklar. Forscher vermuten jedoch, dass die Schneckenhälse am Ende der Schnecken stammzellähnliche Zellen sind, die den Regenerationsprozess erleichtern. Es ist auch nicht bekannt, warum Schnecken manchmal ihren Körper abwerfen (Forscher sahen sogar, dass eine ihrer Meeresschnecken dies zweimal tat). Es kann ein wichtiger Weg sein, Parasiten loszuwerden, die die Vermehrung von Meeresschnecken verhindern. “Eine der untersuchten Immergrünarten)Ilysia atropherides“Sie hatte Parasiten in seinem Körper”, sagt der Forscher Sayaka Mito. Scientias. nl. Und dieser Körper entwickelte einen neuen Körper, der frei von Parasiten ist.

READ  A rare dinosaur skull sheds light on the creature's strange hollow head tube

Herzlos
Für Meeresschnecken ist es jedoch sehr wichtig, solch drastische Maßnahmen zu ergreifen. Sie werfen buchstäblich ihren Körper, einschließlich all dieser wichtigen Organe, weg und fangen von vorne an. Dies bedeutet, dass lose Köpfe etwa eine Woche lang herzlos leben. Für uns unvorstellbar, aber die Meeresschnecke kommt damit davon. “Wir wissen nicht wirklich, warum das so ist”, sagt Mito. “Wir vermuten jedoch, dass der Kopf so klein ist (etwa 5 Millimeter lang), dass er kein Herz für den Kreislauf benötigt”, fügte er hinzu. Es kann auch hilfreich sein, dass die betreffenden Meeresschnecken ein Ventil-Facelifting erhalten. Lebewesen fangen Bienenstockteile von ihrer Beute ein. Bei Immergrün handelt es sich um grünblättrige Pellets. Meeresschnecken fressen Algen und verwenden dann die grünen Blattpellets dieser Algen, um sich durch Photosynthese mit Sauerstoff und Energie zu versorgen. “Die Energie und der Sauerstoff, die durch Photosynthese gewonnen werden, können auch dazu beitragen, dass der Kopf am Leben bleibt und den Körper wieder auffüllt.”

Der Kopf der Meeresschnecke, kurz nachdem er sich vom Körper gelöst hat. Foto: Sayaka Mito.

Körper
Auffällig ist auch, dass der gegossene Körper nicht sofort stirbt. Die Forscher beobachteten, wie sich die Leichen tagelang – manchmal monatelang – weiter bewegten und auf Berührungen reagierten. Keiner der Körper regenerierte sich jedoch in einem neuen Kopf. Laut Mito bietet die Tatsache, dass ein gegossener Körper lange überlebt hat, Möglichkeiten. “Da der Körperschuppen mehrere Monate lang aktiv bleibt, können wir möglicherweise die Mechanismen und Funktionen der Kleptoplastik unter Verwendung lebender Organe, Gewebe und sogar Zellen untersuchen.”

Versagen
Nicht allen Meeresschnecken gelingt es, sich zu regenerieren, nachdem sie ihren Körper eliminiert haben. Zum Beispiel haben Forscher gesehen, dass alte Meeresschnecken oft versagen. “Wir glauben, dass diese Selbstbrut viele Meeresschnecken erfordert (die mehr als 80 Prozent ihres Gesamtgewichts verlieren), und vielleicht können die älteren Meeresschnecken damit nicht umgehen.” Es mag seltsam klingen, dass sie ihre Körper rauswerfen und es riskieren, aber das ist es nicht. “Ältere Meeresschnecken werden sowieso bald sterben”, sagte Mito. “Und natürlich gibt es immer eine Chance, die Selbsteroberung zu überleben und einen Körper frei von Parasiten zu haben.”

READ  Wissenschaft: Die App hilft COPD-Patienten, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, wenn sich die Krankheit verschlimmert

Obwohl die Forscher die auffällige Taktik der Betrachtung von zwei Arten von Meeresschnecken überprüften, sehen sie nicht, dass es unwahrscheinlich ist, dass mehr Meeresschneckenarten zu dieser extremen Form der Selbstsegregation fähig sind. Nachuntersuchungen sollten dies aufzeigen und auch die Frage beantworten, wie und warum Meeresschnecken dies tun. Wer weiß, wir Menschen könnten letztendlich davon profitieren. Wir spekulieren, dass stammzellähnliche Zellen am Ende des Halses einer Meeresschnecke gefunden werden könnten, die verschiedene Organe produzieren könnte. Eine direkte Anwendung (dieser Stammzellen, Redakteure) ist nicht möglich, aber indem wir untersuchen, wie sich Zellen differenzieren (ein Prozess, bei dem nicht spezialisierte Stammzellen durch Zellteilung spezialisierte Zellen produzieren, die freigesetzt werden), können wir etwas lernen, aus dem wir in Zukunft lernen können nur in der Regenerativen Medizin. ”

Bleib erstaunt ✨

Holen Sie sich jeden Freitag die schönsten Weltraumfotos und interessanten populärwissenschaftlichen Artikel. Holen Sie sich ein kostenloses Scientia-Magazin mit 50.000 weiteren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.