Mindestens 10 Tote bei Angriff auf Landminenlieferanten in Afghanistan

Bei einem Angriff auf eine Gruppe von Experten für Landminenräumung im Norden Afghanistans kamen mindestens zehn Menschen ums Leben. Vierzehn seiner Kollegen wurden verwundet. Niemand bekannte sich zu dem Angriff.

Das afghanische Innenministerium sagt, die Taliban stünden dahinter. Ein Sprecher dieser militanten islamischen Bewegung sagte nach Angaben der deutschen Nachrichtenagentur “DPA”, dass gegen sie ermittelt werde.

Lokale Medien berichteten, dass die Minenräumer Mitarbeiter des Halo Trust waren, einer internationalen Organisation, die sich für die Beseitigung von Landminen in ehemaligen Kriegsgebieten auf der ganzen Welt einsetzt. In Afghanistan hat die Organisation 2.600 Mitarbeiter, allesamt Afghanen.

Unterstützung in den Niederlanden

Die Niederlande unterstützen den Halo Trust. Auf der Facebook-Seite der niederländischen Botschaft in Kabul heißt es, dass die Organisation wichtige Arbeit er hat. “Die Minenräumung ist vielerorts der erste Schritt in Richtung Entwicklung. Sie ebnet den Weg für die Landwirtschaft und andere wirtschaftliche Aktivitäten. Am wichtigsten ist es, das Leben unschuldiger Opfer, oft Kinder, zu retten.”

Bei einer Minenexplosion in einer anderen afghanischen Provinz starben am Sonntag mindestens elf Zivilisten, darunter auch Kinder.

Mitarbeiter internationaler Organisationen (NGOs) werden in Afghanistan regelmäßig angegriffen. Nach Angaben des Politischen Departements wurden im vergangenen Jahr weitere 14 Menschen getötet. 27 NGO-Mitarbeiter wurden verletzt und 42 entführt.

READ  Automobielmanagement.nl> Plötzlich mehrere Käufer für Streetscooter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.