Mittelmeerländer kämpfen immer noch gegen Waldbrände: Tote in Frankreich, außergerichtliche Hinrichtungen in Algerien

Feuerwehrleute bekämpfen das Feuer.Foto der Umweltschutzbehörde

Frankreich

In der Provinz Var wurde am Mittwoch der erste Todesfall durch einen Waldbrand in Frankreich gefunden. Laut der Lokalzeitung Weit Matin Es handelt von einem Mann, der in seinem Haus in der Stadt Grimaud gefunden wurde.

Rund um den beliebten Touristenort Saint-Tropez wüten seit Montag dichte Buschfeuer. Das Feuer hat bereits mehr als 5.500 Hektar Wald erfasst. Feuerwehrsprecher sagt Weit Matin Dass die Situation “nicht mehr besorgniserregend” sei, aber “immer noch besorgniserregend”.

Mindestens ein Dutzend Lager wurden evakuiert und viele Straßen gesperrt. Tausende Einwohner und Touristen wurden evakuiert. In Cavaliers-sur-Mer, einer Küstenstadt südlich von Saint-Tropez, übernachten zweitausend Touristen in den Sport- und Veranstaltungshallen. Um Chaos auf den Straßen zu vermeiden, wird einigen Bewohnern der Gegend empfohlen, drinnen zu bleiben. Sie müssen nasse Handtücher unter die Tür legen, um Rauch zu vermeiden.

In den sozialen Medien verbreiteten sich Bilder von Löschflugzeugen, die im Golf von Saint Tropez Wasser holen wollten. Schwimmer beobachten.