Navalnys Berufung abgelehnt: Oppositionsführer für fast 3 Jahre in das Konzentrationslager schicken | Zur Zeit

Am Samstag lehnte ein Moskauer Gericht die Berufung von Alexei Navalny, dem russischen Oppositionsführer und prominenten Kremlkritiker, ab. Nawalny wurde zu 3,5 Jahren Gefängnis in einem Konzentrationslager verurteilt. Diese Strafe wird um eineinhalb Monate verkürzt. Nach Abzug der Untersuchungshaft wird Navalny länger als 2,5 Jahre festgehalten.

Nawalny scherzte vor Gericht aus einem Glaskäfig zu dem Urteil: “Ich habe das Urteil anderthalb Monate lang umgewandelt. Großartig!” “Unser Land ist auf Ungerechtigkeit aufgebaut. Aber zig Millionen Menschen wollen die Wahrheit. Früher oder später werden sie sie haben”, fügte er hinzu.

Der Fall gegen Navalny dreht sich um die Verletzung seiner Meldepflicht, die nach seiner Verurteilung in einem umstrittenen Betrugsfall verhängt wurde. Nach Angaben Russlands hat Nawalny die Meldepflicht verletzt, als er sich von einer Vergiftung in Deutschland erholt hatte. Nach Angaben des Oppositionsführers und der Suchplattform Bellingcat Russischer Geheimdienst hinter dem Attentat.

“Ich möchte mich nicht umhauen, aber die ganze Welt weiß, wo ich bin”, sagte Navalny dem Richter. “Als ich mich erholt hatte, kaufte ich ein Flugticket und ging nach Hause.” Laut Navalny wird das Urteil durchgeführt, um “Millionen von Menschen” zu terrorisieren.

In den letzten Wochen haben mehrere Anhänger von Navalny vor Gericht und in anderen russischen Städten demonstriert. Tausende Menschen wurden festgenommen, die glauben, dass der Oppositionsführer freigelassen werden sollte.

READ  Alle NATO-Streitkräfte, einschließlich der niederländischen Streitkräfte, verlassen Afghanistan rasch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.