Neues Medikament macht kurzen Prozess mit Brustkrebs und Metastasen bei Mäusen

„Dieser UPR ist Östrogenrezeptor-abhängig, das Besondere am ErSO-Komplex ist, dass er Zellen ohne Östrogenrezeptoren ungestört lässt und gesunde Zellen nicht beeinflusst – egal ob sie Östrogenrezeptoren haben oder nicht“, sagte Hergenrother. Aber sie sind sehr stark gegen Östrogenrezeptor-positive Krebszellen.“

Shapiro sagte, ErSo sei anders als die Medikamente, die heute üblicherweise zur Behandlung von Östrogenrezeptor-positivem Krebs verwendet werden. “Dies ist keine andere Version von Tamoxifen oder Fulvestrant, die therapeutisch verwendet werden, um den Östrogen-Signalweg bei Brustkrebs zu blockieren”, sagte er.

Shapiro sagte, dass das Medikament, obwohl es an denselben Rezeptor bindet wie Östrogen, eine andere Stelle am Östrogenrezeptor verwendet und einen schützenden zellulären Signalweg angreift, der bereits in Krebszellen aktiviert ist.

„Da 75 Prozent der Brustkrebserkrankungen Östrogenrezeptor-positiv sind, hat ErSo das Potenzial, die häufigste Form von Brustkrebs zu bekämpfen.“ ErSo ist auch gegen einige Brustkrebsarten gerichtet, die normalerweise nicht als ER-positiv gelten.

READ  Meinung: „Machen Sie Ihre Entscheidungen nicht auf Anekdoten, sondern auf wissenschaftlicher Forschung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.