Noch nie gefunden: ein haifischartiges Fossil mit “Manta-Flügeln”

Obwohl es keine Zähne gibt Aquilulamna Follo und Kollegen sagen, dass das Fossil zur Familie der Haie gehört, zu denen auch weiße Haie, Makrelenhaie und Riesenhaie gehören. Der breite Kopf und die langen, flügelartigen Flossen weisen jedoch darauf hin, dass es sich nicht um einen Raubfisch handelte. Das Aquilulamna Er hätte ein gefiltertes Lebensmittel verwenden können: Er öffnete den Mund und filterte das Plankton und andere Mikroorganismen aus dem Wasser.

Prähistorische Neugier

Aquilulamna Es scheint die Eigenschaften eines Hais mit denen eines Mantas zu kombinieren. Die letztere Art würde sich erst Millionen von Jahren später entwickeln. Primitive Fische hatten einen langen, röhrenförmigen Körper, genau wie die Haie, die heute in den Ozeanen schwimmen. Ihre langen Brustflossen erinnern jedoch an Manta-Flossen oder Teufelsstrahlen. Sie bilden eine Art große Unterwasserflügel.

Das würde Aquilulamna Als eine der ältesten Arten, die sich im “Unterwasserflug” bewegen, flattern ihre Flossen langsam, wie es moderne Mantas tun. Es ist auch möglich, dass Aquilulamna Sie schwimmt relativ langsam und verursacht mit ihrer Schwanzflosse nur kleine Bewegungen. “Die Brustflossen waren hauptsächlich Anker”, sagt Volo.

Der Körperbau dieses Hais ist ziemlich erstaunlich, sagt Kensho Shimada, Professor für Paläontologie an der DePaul University in Chicago. Alte Haiarten, Prä-Dinosaurier, hatten eine Vielzahl von Körperformen. Es wurde jedoch angenommen, dass sich die Kreidezeit im Morgengrauen zu ihrem gegenwärtigen Bau entwickelte.

Aquilulamna Es könnte viel länger als bisher angenommen ein Beweis für eine Vielzahl von seltsam aussehenden Haien sein. “Die Annahmen der Forscher über die Struktur und die Gewohnheiten des Tieres, Futter aus Wasser zu filtern, sind etwas überzeugend”, sagte Shimada.

READ  Sie erben das Altern von Ihrer Mutter - Wel.nl.

Ein Hai oder ein ganz anderes Tier?

Aber nicht alle Experten sind sich einig, dass dieses neue Tier ein Mantra-ähnlicher Hai ist. Der Autor beschreibt viele außergewöhnliche Merkmale und ich habe Zweifel an einigen ihrer Erklärungen. Deshalb begrüße ich weitere Forschungen zu diesem wunderbaren neuen Fossil “, sagt die Paläontologin Alison Bronson von der Humboldt State University in Kalifornien.

Obwohl der Artikel Skin-Tags davon erwähnt AquilulamnaBeispielsweise sehen externe Experten auf den Fotos möglicherweise nicht genügend Details, um festzustellen, ob das Gewebe wirklich versteinerte Haut oder ein lederähnliches Material wie eine Bakterienmatte ist. Und während dieser Fisch Plankton oder andere Mikroorganismen aus dem Wasser herausgefiltert hat, kann er auch kleine, spitze Zähne haben, genau wie moderne Filterhaie wie der Riesenhai und der Riesenschnabelhai. Diese Zähne können andere Haiarten identifizieren, mit denen diese Art evolutionär verwandt ist, aber im neuen Fossil wurden keine Zähne gefunden.

“Es ist wirklich eine Schande, dass keine Zähne von diesem Exemplar erhalten geblieben sind. Dies hätte es den Forschern ermöglicht, die genaue taxonomische Beziehung zu diesem neuen Hai zu kennen”, sagt Shimada.

Der Verdacht, dass dieses Tier ein Hai war, der sein Futter aus dem Wasser gefiltert hat, sollte höchstwahrscheinlich mit Hilfe zukünftiger Entdeckungen und zusätzlicher Analysen bestätigt werden. Wenn dies wahr wäre, dann wäre es wahr Aquilulamna Lange bevor sich seine modernen Verwandten auf der Suche nach Plankton im Meer entwickelten. Es ist dann möglich, dass dieser Hai ein Beispiel für eine bestimmte Methode zum Filtern von Nahrungsmitteln aus dem Wasser war, die vor dem Massensterben am Ende der Kreidezeit auftrat, als etwa 75 Prozent aller Arten auf See ausgestorben waren. Andere Tiere, die Filterfutter verwenden, wie die Vorfahren des Riesenschnabelhais, des Walhais und des Riesenhais, tauchten erst auf, nachdem sich die Ozeane der Erde erholt hatten.

READ  Ja, es gibt auch Frauen mit Autismus: "Nein, wir sind keine Roboter."

wann Aquilulamna Bereits ein seltsamer Verwandter eines Riesenhais, gab es möglicherweise auch seltsame Haie oder Meerestiere, die Paläontologen noch nicht entdeckt haben. “Wir haben Fossilien von Haien und Rochen aus allen Zeiträumen”, sagt Vullo, “aber über die Architektur aller ausgestorbenen Arten bleibt noch viel unklar.” Einige der Zähne, die Paläontologen bereits entdeckt haben, könnten eigenartig aussehenden Tieren gehört haben.

Bis th Der berühmte Riesenhai Otodus Megalodon Es wurde bisher nur anhand seiner Zähne und Wirbel beschrieben – Megalodon ist ein griechisches Wort für “großer Zahn” – daher gibt es unterschiedliche Interpretationen des Aussehens des Tieres. Private Ausgrabungen wie die in AquilulamnaZeigt an, dass viele der fossilen Haie seltsamer waren als von Wissenschaftlern erwartet.

“Wenn wir die Gelegenheit hätten, die kompletten Skelette zu extrahieren, könnten wir einige große Überraschungen erleben”, sagt Volo.

Dieser Artikel wurde ursprünglich in englischer Sprache auf NationalGeographic.com veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.