Nordkorea wird wahrscheinlich seinen Atomreaktor wieder aufnehmen

Nordkorea hat möglicherweise seinen wichtigsten Atomreaktor wieder in Betrieb genommen. Es wurde von der Internationalen Atomenergiebehörde, der Nuklearbehörde der Vereinten Nationen, geschrieben Bericht Ende dieser Woche veröffentlicht. Der Reaktor könnte möglicherweise verwendet werden, um hochangereichertes Plutonium für Atomwaffen zu produzieren.

Der Reaktor in Yongbyon, rund 100 Kilometer nördlich der Hauptstadt Pjöngjang, wurde vor rund drei Jahren abgeschaltet. Doch seit letztem Juli überwacht die Internationale Atomenergiebehörde wieder die Aktivitäten am Reaktor. Unter anderem konnte das Kühlwasser abgelassen werden. Neben dem Reaktor wird Nordkorea auch ein Labor zur Plutoniumextraktion betreiben. Die Agentur bezeichnete die angebliche Inbetriebnahme des Labors und des wichtigsten nordkoreanischen Kernreaktors mit einer Leistung von 5 Megawatt als “äußerst besorgniserregend” und als Verstoß gegen die Resolutionen der Vereinten Nationen.

Die IAEA hat keinen guten Überblick über das Atomprogramm Nordkoreas. Es ist unklar, wie viel Plutonium und hochangereichertes Uran – beides zur Herstellung von Atomwaffen verwendet – das kommunistische Land hatte. Nordkorea verweigert seit 2009 IAEA-Inspektoren den Zutritt zu seinen Einrichtungen. Aus diesem Grund untersucht die Agentur die nuklearen Aktivitäten Nordkoreas anhand von Satellitenbildern und öffentlichen Quellen.

Zwischen 2009 und 2017 baute Nordkorea ein Nukleararsenal auf. Der letzte Atomtest des ostasiatischen Landes fand 2017 statt, als die Verhandlungen mit den USA um den damaligen Präsidenten Donald Trump begannen. Diese Verhandlungen führten nicht zum Abbau der Atomanlagen Nordkoreas. In den letzten Monaten hat Pjöngjang wiederholt davor gewarnt, sein Atomprogramm auszuweiten, wenn die USA nicht von ihrer “feindlichen” Politik ablassen – denken Sie an Sanktionen und Militärübungen an der Seite Südkoreas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.