Nun auch eine Untersuchung des Feiertags des britischen Premierministers Johnson im Ausland

Catherine Stone, die unabhängige Organisation im Parlament, bestätigte am Montag, dass sie untersucht, ob gegen den Verhaltenskodex des Parlaments verstoßen wurde. Johnson hatte den Urlaub mit seiner Partnerin Carrie Symonds als Geschenk von 15.000 Pfund (mehr als 17.000 Pfund) von dem Geschäftsmann David Ross aufgegeben, der die Konservative Partei des Premierministers finanziell unterstützt.

Ross widersprach zunächst der Bezahlung des Urlaubs. Er gab an, dass ihm auch die Villa, in der sich das Paar aufhielt, nicht gehörte. Der Geschäftsmann führte diese Aussage später aus. Er sagte durch seinen Sprecher, dass er den Feiertag “erleichtert” habe und dass der Premierminister nicht gelogen habe.

erste Mal

Laut The Independent ist dies das erste Mal, dass ein parlamentarischer Aufseher eine solche Untersuchung gegen einen amtierenden Premierminister einleitet. Anfang dieses Jahres hatte die Wahlkommission bereits eine Untersuchung gegen Johnson eingeleitet. Es dreht sich um die Frage, wer für die Erneuerung seines Amtssitzes bezahlt hat.

Die Opposition fordert eine Klärung des Urlaubs des Premierministers. “Die Menschen haben das Recht zu wissen, wer für diesen luxuriösen Karibikurlaub bezahlt hat, und Boris Johnsons Wohnung zu erneuern”, sagte Angela Rayner von der linken Labour Party. “Es ist besonders wichtig zu hören, was diese Spender versprochen haben oder was sie als Gegenleistung für ihre Großzügigkeit erwarten.”

READ  Ein Mann (61 Jahre alt) in Wallonien lebt 4 Stunden in einem fließenden Fluss | im Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.