Olympia: Italien kämpft um Gold und Weltrekord in der Mannschaftsverfolgung

Olympia: Italien kämpft um Gold und Weltrekord in der Mannschaftsverfolgung

Mi, 4. August 2021 um 11:21

Italien gewann die Goldmedaille in der Mannschaftsverfolgung bei den Olympischen Spielen in Tokio mit einem neuen Weltrekord. Das Quartett unter der Leitung von Filippo Jana besiegte Dänemark aufs Äußerste. Am Ende betrug der Unterschied weniger als zwanzig Sekunden.

Italien und Dänemark waren immer gleichberechtigt. Als sich die Drei-Kilometer-Marke näherte, wuchs der Vorsprung der Dänen auf Platz zwei, doch Ganna, Simone Consonni, Francesco Lamon und Jonathan Milan waren in der letzten Runde wieder da. Italien hat es mit einem entschlossenen Abschlussrennen gerade noch geschafft, sich vor Dänemark zu behaupten.

Die Zielzeit von 3.42.032 bedeutet einen neuen Weltrekord für die Italiener. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 64,8 Stundenkilometern (nach Start des Stopps) triumphierten die Italiener über Gold. Dänemark, das nach all dem Trubel und Zusammenbruch in der Vorrunde im Finale melden durfte, in einer Zeit von 3.42.198 und holte sich Silber.

Bronze ging an Australien, das Neuseeland in Angriff nehmen konnte, wo Aarons Tor aufgrund eines Lenkfehlers stürzte. Kanada schlug Deutschland auf Platz fünf. Das GB-Team wurde Siebter vor der Schweiz.

Foto: Farbe Vos

READ  er rannte. Fahren Sie mit der Start 2 Run-App fort. Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.