Online-Geschäft: CDU MP pro Paketsteuer | tagesschau.de

Der Online-Handel wirkt sich zunehmend auf Geschäfte in städtischen Zentren aus. Eine Infektion beschleunigt dieses Wachstum. CDU-Mitglieder im Bundestock wollen nun den Einzelhandel durch die Erhebung von Gebühren für Pakete stärken.

Laut einem Zeitungsbericht erwägen die CDU und die CSU-Fraktion in Bundestock die Besteuerung von Paketen im Online-Handel. “Reichtum in Zondak” sagt, dass der Einzelhandel, der durch die Corona-Aussperrung erschüttert ist, durch ein “lebendiges innerstädtisches Geschäft” unterstützt werden sollte. Zu diesem Zweck sollte ein “City Center Fund” eingerichtet werden, der nicht nur durch Steuergelder, sondern auch durch neue Gebühren für den Online-Handel bereitgestellt wird.

Wird dem Händler in Rechnung gestellt

Nach den Angaben im Strategiepapier ist “Paketzahlung für den Online-Handel” erforderlich, “der Betrag ist proportional zum Bestellwert”. Die Steuer wird vom Internetverkäufer erhoben und muss an das Finanzamt gezahlt werden. Es ist Sache des Anbieters, zu entscheiden, ob diese Gebühr zu einem höheren Preis führt.

Berichten zufolge haben Andreas Jung, Vorsitzender des für die Geldpolitik zuständigen Vizepräsidenten des Parlaments, und Christian Hayes (beide CDU), der lokale politische Sprecher des Parlamentsausschusses.

Notwendigkeit, Erleichterung im Einzelhandel zu bekommen

“Mit den Einnahmen beteiligen sich Online-Einzelhändler an den Kosten der von ihnen genutzten kommunalen Infrastruktur. Dadurch wird das Ungleichgewicht im Vergleich zum normalen Einzelhandel beseitigt, das bereits erheblich zu den Steuern auf den Gemeindehaushalt beiträgt”, was im Papier “Wealth in Zondak” begründet ist.

Der Erlös aus dem neuen Tarif sollte sofort vom lokalen Einzelhandel freigegeben werden: “Daher werden die Mittel voll genutzt, um den diversifizierten Einzelhandel in den pulsierenden Innenstädten zu stärken”, zitierte die Zeitung. Darüber hinaus sollte eine großzügigere Brückenunterstützung für Geschäfte, die aufgrund der Epidemie vorübergehend schließen müssen, zu schnelleren Krediten und Steuererleichterungen führen.

READ  Deutschland hat Europas erstes kommerzielles 5G-Netz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.