Online-Verkehr – das wirtschaftliche Vertrauen in die Eurozone nimmt ab

BRÜSSEL – Das Vertrauen von Unternehmen und Verbrauchern in die Wirtschaft der Eurozone ging im Januar zurück, nachdem es sich im Vormonat erholt hatte. Insbesondere die Probleme im Einzelhandel haben zu einer Verschlechterung der öffentlichen Stimmung geführt, sagte die Europäische Kommission auf der Grundlage ihres Vertrauensindex.

Das Vertrauen im Dienstleistungssektor hat abgenommen, ebenso wie im Einzelhandel. Dies war teilweise auf aktuelle Beschränkungen wie Sperrmaßnahmen zurückzuführen, die in vielen Ländern eingeführt wurden. Zum Beispiel bleibt die Gastronomie in vielen Ländern geschlossen und der Reisesektor hat aufgehört. Darüber hinaus ist ein Rückgang des Verbrauchervertrauens keine gute Nachricht für die Branche.

Dies kann weniger positive Haushalte davon abhalten, hohe Ausgaben zu tätigen. Infolgedessen wird ein geringeres Verbrauchervertrauen Auswirkungen auf mehrere Wirtschaftssektoren haben. Haushalte stehen ihrer finanziellen Situation in naher Zukunft im Allgemeinen negativer gegenüber

Branchenvertrauen

Das Vertrauen in die Branche hat zugenommen. Dies war hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass die Auftragsbücher im siebten Monat in Folge einen Anstieg verzeichneten. Darüber hinaus sehen Unternehmer Exportprognosen mit größerem Vertrauen. Ihre Schätzung für die Produktion ist in naher Zukunft gesunken. Darüber hinaus blieb das Vertrauen in den Bausektor gegenüber dem Vormonat praktisch unverändert.

Dieses breite Maß an Vertrauen fiel um 0,9 Punkte auf das Niveau von 91,5. Der Index zeigt ein negatives Vertrauen unter 100 Punkten und ein positives über 100. Außerdem sind die Beschäftigungsaussichten niedriger als im Dezember.

In den meisten großen Volkswirtschaften wie Frankreich und Deutschland hat das Vertrauen abgenommen. In Spanien und Italien gab es eine Verbesserung. Auch in den Niederlanden stieg das Vertrauen leicht an. In der gesamten Europäischen Union gab es einen Rückgang um 0,6 Punkte auf das Niveau von 91,2.

READ  Fast 11 Millionen Runden • RIVM: 1.465 Neuinfektionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.