Parker Solar Probe zeigt die dunkle Seite der Venus

Dies führt zu unerwarteten Entdeckungen.

Die Parker-Sonde ist seit einigen Jahren auf dem Weg zu unserem Mutterstern. Um dorthin zu gelangen, werden jedoch einige sogenannte “Schwerkraftpendel” benötigt. Insgesamt wird Parker Solar Probe die Venus sieben Mal fegen. Dies bietet auch die Möglichkeit, unseren nächsten Nachbarn genau zu studieren.

Venus
Obwohl der Fokus von Parker Solar Probe auf der Sonne liegt, spielt Venus eine wichtige Rolle in der Mission. Insbesondere wird die Schwerkraft des Planeten verwendet, um die Umlaufbahn des Raumfahrzeugs zu biegen. Die Gravitationspendel ermöglichen es diesem Raumschiff, nahe an der Sonne zu fliegen. Gleichzeitig könnten diese Flüge auch einige einzigartige und unerwartete Bilder des inneren Sonnensystems liefern. Während des Schwingens der Venus III konnte ein eingebauter Weitfeldfotograf (kurz WISPR), der mit der Parker Solar Probe ausgestattet war, ein atemberaubendes Bild der dunklen Seite der Venus aufnehmen.

Foto
WISPR ist ein Teleskop, mit dem Bilder der Sonnenkorona, des Inneren der Heliosphäre, der Sonnenwinde und anderer Phänomene, die die PSP passieren, aufgenommen werden können. Das Bild unten wurde am 11. Juli 2020 in einer Entfernung von etwa 12.380 Kilometern von der Oberfläche der Venus aufgenommen. Die Aussicht auf die Venus ist nicht nur wunderschön, sondern das Foto bietet auch einige interessante Entdeckungen.

Nahaufnahme der Venus, hergestellt von Parker Solar Probe, als dieses Raumschiff im Juli über die Venus fährt. Foto: NASA / Johns Hopkins APL / Marineforschungslabor / Guillermo Stenborg und Brendan Gallagher

Die Kamera bemerkte ein leichtes Leuchten an den Rändern der Venus. Dieses “luftige Leuchten” oder “himmlische Leuchten” kann das Licht sein, das von den Sauerstoffatomen hoch in der Atmosphäre emittiert wird, die sich auf der Nachtseite des Planeten zu Molekülen verbinden. Der markante dunkle Bereich in der Bildmitte ist Aphrodite Terra; Das größte Höhengebiet auf der Oberfläche der Venus in der Nähe des Äquators. Der Bereich erscheint aufgrund des Temperaturabfalls dunkel. Zum Beispiel ist es hier etwa 30 ° C kühler als in der Umgebung.

READ  Ein Bycatch-Podcast darüber, wie zufällige Entdeckungen die Welt verändern

Überraschung
Die Tatsache, dass dieser Bereich auf dem Foto deutlich sichtbar ist, überraschte das Team. “WISPR wurde speziell für Beobachtungen im sichtbaren Licht entwickelt und getestet”, sagt der Forscher Angelos Vourlidas. Wir hatten erwartet, die Wolken zu sehen, aber die Kamera starrte direkt durch sie hindurch. “Darüber hinaus konnte WISPR die thermischen Emissionen von der Oberfläche der Venus erfassen. Der Forscher Brian Wood sagte:„ Dies ist den vom Akatsuki aufgenommenen Bildern sehr ähnlich Raumfahrzeug bei Wellenlängen im nahen Infrarot. “

Mehr zu Akatsuki
Akatsuki ist ein japanisches Raumschiff von JAXA, das am 20. Mai 2010 gestartet wurde, um die Atmosphäre der Venus zu erkunden. Aufgrund eines Problems mit dem Kraftstofftank konnte die japanische Raumsonde Akatsuki jedoch nicht die richtige Umlaufbahn um die Venus erreichen. Nach zwei Minuten und 23 Sekunden Manövrieren zur richtigen Umlaufbahn um die Venus nahm der Druck im Kraftstofftank ab und das Raumschiff verlor sein Gleichgewicht. Die ganze Mission fiel jedoch auseinander.

Die Forscher brachten diese überraschende Beobachtung zurück ins Labor, um die Empfindlichkeit des Geräts gegenüber Infrarotlicht zu messen. Wenn WISPR tatsächlich Wellenlängen im nahen Infrarot erfassen kann, eröffnet diese unerwartete Fähigkeit neue Möglichkeiten für die Untersuchung von Staub um die Sonne und im inneren Sonnensystem. Wenn sich jedoch herausstellt, dass das Gerät keine Infrarotwellenlängen erfassen kann, haben die neuen Bilder möglicherweise ein unbekanntes “Fenster” durch die Atmosphäre der Venus sichtbar gemacht. “Wie auch immer, wir haben in Zukunft einige aufregende wissenschaftliche Möglichkeiten”, sagt Foridas.

neue Bilder
Um die verblüffenden Ergebnisse weiter zu untersuchen, machten die Forscher eine Reihe ähnlicher Beobachtungen der dunklen Seite der Venus während ihres letzten Vorbeiflugs am 20. Februar. Wissenschaftler erwarten, diese Daten zu erhalten und sie bis Ende April zur weiteren Analyse zu verarbeiten. “Wir freuen uns sehr auf diese neuen Bilder”, sagt der Forscher Javier Peralta. “Die thermischen Emissionen von der Oberfläche der Venus und die Blendung des Himmels – höchstwahrscheinlich aufgrund von Sauerstoff – am Rande des Planeten könnten wertvolle Beiträge zur Untersuchung der Oberfläche der Venus leisten.”

READ  Ein 900 Jahre alter Mythos scheint wahr zu sein: Stonehenge war früher woanders Wissenschaft

Die Parker-Sonnensonde hat also noch nicht einmal ihr endgültiges Ziel erreicht, steht aber bereits vor interessanten neuen Entdeckungen. Es ist jedoch beabsichtigt, dass die Mission unsere Sonne genauer betrachtet. Unsere Sonne enthält 99,86% der Gesamtmasse in unserem Sonnensystem, aber wir sind dieser enormen Masse nie nahe gekommen. Dies bedeutet, dass wir tatsächlich sehr wenig über die Sonne wissen. Aber die Parker Solar Probe wird das ändern. Die Parker Solar Probe ist eine Technologietour, an der die NASA lange und intensiv gearbeitet hat. Das Raumschiff bewegt sich in die Atmosphäre – oder Korona – der Sonne, wo es extrem heiß ist. Die NASA hofft, dass die Parker Solar Probe mehr Einblick in die Entstehung des Sonnenwinds und der Magnetfelder auf der Sonne geben wird. Die Raumsonde sollte auch das Korona-Rätsel lösen: Die Temperaturen in der Heliosphäre sind viel höher als die der Sonnenoberfläche. Wir verstehen aber noch nicht, wie das möglich ist.

mehr wissen …

… über die aufregende Mission von Parker Solar Probe? Lies hier!

Bleib erstaunt ✨

Holen Sie sich jeden Freitag die schönsten Weltraumfotos und interessanten populärwissenschaftlichen Artikel. Holen Sie sich ein kostenloses Scientia-Magazin mit 50.000 weiteren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.