Patzings Überraschungsbesuch beim Papst: Was wurde besprochen?

Die Pressemitteilung verwies auf die „Situation der Kirche in Deutschland“ mit dem Ziel, den Umgang mit Missbrauchsfällen und die „schwierige Lage in vielen Diözesen“ zu untersuchen. In der Erklärung heißt es auch, dass der Papst die deutschen Katholiken ermutigte, ihren Reformdialog fortzusetzen. Gleichzeitig appellierte er an die Kirche in Deutschland, den von ihm proklamierten universalen synodalen Weg mitzugestalten.

Besuch

Das Ergebnis wird wahrscheinlich erst in einigen Wochen oder Monaten sichtbar werden. Vatikanische Quellen sagten, in der “Kölner Affäre” solle der Bericht der päpstlichen Ermittler erst nach ihrem Besuch in Köln vorgelegt und sorgfältig ausgewertet werden. Die Mühlen der Römischen Kurie mahlen anders als in den Medien oder kirchlichen Einrichtungen in Deutschland.

https://www.kn.nl/abonnementen/

Zum anderen wichtigen Thema, den möglichen Reibungen zwischen dem deutschen und dem internationalen Synodalprozess, sagten die Quellen, dass der Ball jetzt bei den Deutschen liege. Sie müssen Ideen entwickeln, die zeigen, dass sie nicht ihren eigenen Weg gehen wollen, sondern am Prozess der globalen Erneuerung teilhaben wollen.

Stärken

Auf jeden Fall ist die Einladung von Bischof Batzing, mit dem Papst zu sprechen, ein kräftiger Schub. Anders als sein Vorgänger Reinhard Marx hatte er noch keinen privilegierten Zugang zum Oberhaupt der Kirche und der Kurie. Er trägt weder den Kardinaltitel noch ist er Mitglied eines Entscheidungsgremiums im Vatikan.

Marx ist noch in einer anderen Klasse und hat dies kürzlich in seiner öffentlichen Korrespondenz mit Franz bewundernswert gezeigt. Bätzing nun die Möglichkeit zu geben, dem Papst die Intentionen des deutschen Synodenweges gegenüber einem breiten Chor skeptischer Stimmen aus der Weltkirche persönlich zu erläutern und zu verteidigen, ist an sich schon bemerkenswert.

READ  50 children at St. Anthony's Hospital consumed contaminated milk, which led to a recall of Hyland Dairy products

Lösen

Und in der Krise der Kölner Kirche würde es sicherlich nicht schaden, wenn der Papst neben dem Besuchsbericht vom Präsidenten der Bischofskonferenz erfährt, wie schwierig die Lage ist und wie dringend eine Lösung zu ihrer Wiederherstellung benötigt wird . Ruhe in Köln.

https://www.kn.nl/donaties/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.