Polnischer Oberster Richter setzt umstrittene Disziplinarkammer nach EU-Anfrage aus

Der Vorsitzende des Obersten Gerichtshofs Polens hat die umstrittene Disziplinarkammer als Reaktion auf eine Forderung der Europäischen Kommission zur Verbesserung der Unabhängigkeit des Gremiums suspendiert.

Die 2017 eingerichtete Disziplinarkammer des polnischen Gerichts kann Richter sanktionieren, ihre Unabhängigkeit und Unparteilichkeit sind jedoch umstritten. Die Disziplinarkammer besteht aus Richtern, die vom Nationalen Justizrat gewählt werden, der wiederum vom Parlament gewählt wird. Die regierende Partei Recht und Gerechtigkeit dominiert das Parlament.

Polens höchste Richterin Malgorzata Manowska hat entschieden, vorerst keine neuen Fälle anzunehmen. Bei bereits anhängigen Verfahren müssen die Richter die Behandlung aussetzen. Die Regelung gilt bis zur Beilegung des Rechtsstreits zwischen Warschau und Brüssel mit einer Frist bis zum 15. November.

An den verschiedenen Gerichten und Vorinstanzen, die die regierende PiS unterstützen, wurden neue Richter ernannt. Kritischer Richter Igor Tulia ist Sie sind vor strafrechtlicher Verfolgung nicht mehr sicherDie Disziplinarkammer hat entschieden.

Kollision mit Brüssel

Der Europäische Gerichtshof hat im vergangenen Jahr entschieden, dass die Disziplinarkammer suspendiert werden soll, aber die Angelegenheit ist noch nicht beendet. Keine Antwort geben. Brüssel hat also Polen a Warnung gegeben: Wenn bis zum 16. August keine Verbesserungen an der Disziplinarkammer vorgenommen werden, wird die Europäische Kommission versuchen, den Staat durch europäische Gerichte mit einer Geldstrafe zu belegen.

Es ist nicht klar, ob die vorübergehende Einstellung der Tätigkeit der Disziplinarkammer Polen eine angemessene Antwort auf Brüssel geben wird. Polnischer Anwalt Marcin Mack Tweets Die Verordnung verzögert nur, bietet aber keine grundlegenden Lösungen.

Der Präsident des Obersten Gerichtshofs Manowska, der vom Chef der polnischen Partei Duda für Recht und Gerechtigkeit ernannt wurde, sagt übrigens, er sei “absolut überzeugt”, dass die Disziplinarkammer ausreichend unabhängig sei.

READ  Trump will Meghan Markle 2024 konfrontieren Es stellt sich heraus

Neben der Disziplinarkammerfrage gibt es eine Noch ein größerer Kampf zwischen Polen und der Europäischen Union. Das polnische Verfassungsgericht wird Ende dieses Monats entscheiden, ob polnisches Recht in Polen Vorrang vor europäischem Recht hat. Dies würde die grundlegenden Rechtsprinzipien der Europäischen Union untergraben. In europäischen Verträgen ist vereinbart, dass Urteile des Europäischen Gerichtshofs von Luxemburg bindend sind. Sie hat daher Vorrang vor den Entscheidungen nationaler Gerichte.

In elf Minuten erklärt NOSop3, worum es im Konflikt zwischen Polen und der Europäischen Union geht:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.