Präsidentin Angela Merkel sieht die Haltung gegenüber der Korona in den Bundesländern als vage und halbherzig an. Bundestock stimmt heute über eine “Notpause” von engen Schlössern ab

Das deutsche Parlament wird am Mittwoch abstimmen, damit Präsidentin Angela Merkel und ihre Regierung außerhalb der Bundesländer Sperren verhängen können.

Er findet die Herangehensweise an das Koronavirus sehr verwirrend und halbherzig. Von Merkel wird erwartet, dass sie genügend Unterstützung erhält, um mit Gesetzesänderungen, einschließlich der umstrittenen Ausgangssperre, direkte Korona-Maßnahmen im ganzen Land zu ergreifen.

Merkel hat lange über eine Intervention des Bundes im Kampf gegen das Koronavirus nachgedacht, und jede Konsultation zu den Maßnahmen endete im Konflikt mit den Ministerpräsidenten, einschließlich ihrer eigenen Partei.

Überschuss

Sie hielten die Maßnahmen oft für zu viel und versuchten, sie zu verringern oder nicht umzusetzen. Wenn der Bundestag wie erwartet verabschiedet wird, könnte die Bundesregierung bis zum 30. Juni überall eingreifen, wenn sie glaubt, dass es mehr Epidemien gibt.

Die Anzahl der in einer Woche oder Woche in einer Stadt oder Region entdeckten Neuinfektionen beträgt jedoch an drei aufeinander folgenden Tagen mehr als hundert pro 100.000 Einwohner. Es ist derzeit fast überall in Deutschland erhältlich. Wenn die Änderung am Donnerstag vom Bundesrat (eine Art Oberhaus) genehmigt wird, könnte sie nächste Woche in Kraft treten.

Sie können diesen Themen folgen

READ  Tom Selleck ist großzügig: Der "Magnum" -Star macht die Kellner glücklich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.