“Prinz von Liechtenstein erschießt größten Bären in Europa” | Royals

Das liechtensteinische Vaterland berichtet, dass der Jäger, Prinz Emmanuel, nach Angaben verschiedener Medien und einer rumänischen Umweltorganisation eine Sondergenehmigung zum Schießen eines seltenen Braunbären erhalten hat. Das rumänische Umweltministerium ordnete eine Untersuchung an. Wie überall sind seltene Bärenarten im Land geschützt und dürfen nicht jagen.

Laut einem Sprecher des Ministeriums gibt es jedoch Ausnahmen. Wenn es um ein “Bärenproblem” geht, das Menschen gefährdet oder großen Schaden anrichtet, kann eine Erlaubnis erteilt werden, das Tier zu töten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dem Fürsten von Liechtenstein die Erlaubnis erteilt wurde, dieses bestimmte Tier zu erschießen.

Medienberichten in Österreich und der Schweiz zufolge ist Emmanuel jedoch nicht auf den “Ärgerbären” gestoßen, sondern auf den falschen Bären. In Rumänien kann ein relativ kleiner Bär Probleme verursachen. Prinz Emmanuel soll jedoch den 17-jährigen und ältesten Bären Europas, Arthur, erschossen haben. Der gefährliche Bär ist immer noch in den Wäldern Rumäniens zu finden. Der Prinz, der in der Steiermark in Österreich lebt, äußerte sich nicht dazu.

READ  Einrichtung des vom Direktor für Berufsbildung gelobten Zentrums für landwirtschaftliche Praxis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.