Protest in Deutschland! Katar organisiert Beachvolleyball für Frauen …

Protest in Deutschland!  Katar organisiert Beachvolleyball für Frauen, aber (Sport-) Bikinis sind nicht erlaubt

Carla Porker wollte nicht nach Doha gehen.
Foto: AFP

Neben dem internationalen Männerturnier veranstaltet die katarische Hauptstadt Doha im nächsten Monat zum ersten Mal das Frauenturnier. Aber die lokale Kleiderordnung und viele Spieler mögen es nicht.

Die örtlichen Behörden haben der International Volleyball Association (FIFA) mitgeteilt, dass Frauen nicht in Sportbikinis spielen dürfen. Sie sollten ein Hemd bis zum Knie und eine lange Hose tragen. Das deutsche Duo Carla Porker und Julia Sood, derzeit auf Platz 16 der Welt, werden die Reise nach Doha verpassen, sagte das deutsche Wochenmagazin Der Spiegel. “Wenn wir unsere Arbeitskleidung nicht tragen dürfen, können wir das”, sagte das deutsche Duo.

Laut FIVP wurde dies im Voraus mit den Soldaten besprochen, die gebeten werden, die Traditionen und die Kultur des organisierenden Landes zu respektieren. “Wir haben normalerweise kein Problem, aber in der Hitze von Katar ist dies einfach nicht möglich”, sagten die deutschen Frauen.

Protest in Deutschland!  Katar organisiert Beachvolleyball für Frauen, aber (Sport-) Bikinis sind nicht erlaubt
Bemerkenswert: Bei schlechten Wetterbedingungen spielen die Leute bereits mit einem Hemd und einer langen Hose, d. H. Einem Agenten hier.
Foto: VDP

Das deutsche Duo ist derzeit in Katar abgesagt. Das Vier-Sterne-Turnier in Katar findet vom 8. bis 12. März statt und ist mit einem Preisgeld von 300.000 US-Dollar dotiert. Außerdem können Sie Punkte sammeln, um sich für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren.

READ  Das Online-Superpicknick erweitert das Imperium, nach Deutschland ist nun Frankreich an der Reihe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.