Rekordtemperatur in Südeuropa und „die Wüste übersteigt das Mittelmeer“

Nach den zuletzt sehr hohen Temperaturen in der Türkei, Griechenland und Italien erlebt nun auch Spanien die Hitze. Die Temperatur lag heute im Südwesten deutlich über 40 Grad. In Cordoba stieg der Quecksilbergrad auf 46 Grad.

Auch in den südlichen Mittelmeerländern werden Temperaturrekorde gebrochen. Der Bericht des Klimaausschusses der Vereinten Nationen zeigt, dass diese extreme Hitze im Mittelmeerraum wahrscheinlich häufiger werden wird IPCC diese Woche.

Der Weltklimarat hat erstmals regionale Unterschiede berücksichtigt. Die Erde erwärmt sich nicht überall gleich stark: rund um das Mittelmeer passiert sie schneller als der Durchschnitt. Der Bericht sagt, dass Temperaturen über 50 Grad dort im späteren Verlauf des Jahrhunderts keine Ausnahme sein werden, wenn die Treibhausgasemissionen nicht schnell reduziert werden.

„Die Wüste zieht sich sozusagen über das Mittelmeer. Die Länder dort werden immer heißer und trockener“, sagt Ryan Harzma von KNMI. Er ist der Hauptautor des Kapitels des IPCC-Berichts, das den Mittelmeerraum im Detail behandelt.

Drei Gründe

Es gibt drei Hauptgründe, warum sich diese Region wahrscheinlich schnell erwärmen wird, sagt Harsma. In trockenen Gebieten können die Temperaturen schneller ansteigen. “Es funktioniert genauso wie der menschliche Körper, der durch Schwitzen Wärme verlieren kann. Wenn wirklich wenig Wasser oder Feuchtigkeit in einer Gegend ist, steigt die Temperatur stark an, denn nur so kann die Erde Wärme abgeben.” Dadurch entsteht ein sogenannter Rückkopplungsprozess von mehr Trocknung und mehr Erwärmung.

Auf dieser Karte sehen Sie Temperaturmessungen von diesem Sommer. In Spanien bleibt abzuwarten, wie heiß es an diesem Wochenende wird:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.