Revolutionärer Malaria-Impfstoff besteht möglicherweise die erste Testrunde | jetzt sofort

Der Malaria-Impfstoff der Universität Oxford in Großbritannien hat sich in den ersten Studien am Menschen als 77% wirksam erwiesen. Der Impfstoff könnte ein großer Durchbruch im Kampf gegen eine Krankheit sein, an der jedes Jahr 400.000 Menschen sterben, die meisten davon Kinder aus Afrika südlich der Sahara.

von Folgen Nach Experimenten an 450 Kindern in Burkina Faso, Westafrika, gab das Wissenschaftlerteam hinter dem Oxford-Impfstoff am Freitag bekannt: BBC.

Die Probanden wurden nach der Impfung 12 Monate lang nachuntersucht. Die Forscher sagten, der Impfstoff sei sicher und “auf hohem Niveau wirksam”.

Im nächsten Schritt werden 4.800 Kinder im Alter zwischen fünf Monaten und drei Jahren aus vier afrikanischen Ländern getestet. Sie müssen die Wirksamkeit des neuen Impfstoffs bestätigen.

Das Serum Institute in Indien, das den Malaria-Impfstoff herstellt, hat angekündigt, dass es mindestens 200 Millionen Dosen abgeben könnte, wenn das Medikament zugelassen wird.

Die Suche nach einem Malaria-Impfstoff dauert seit Jahren an

Bisher erfüllte keines der vielen getesteten Medikamente die von der Weltgesundheitsorganisation festgelegte Mindestwirksamkeitsanforderung von 75 Prozent. Der erfolgreichste Impfstoff war zu 55 Prozent wirksam.

Malaria wird durch einen Parasiten verursacht. Die Infektionskrankheit wird durch Mückenstiche übertragen und ist in absoluten Zahlen eine der tödlichsten Krankheiten in der Geschichte der Menschheit. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation gab es 2019 weltweit etwa 229 Millionen Malariafälle, von denen 409.000 tödlich waren. Es ist eine der häufigsten Todesursachen bei afrikanischen Kindern.

Bei Patienten treten Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen und Schüttelfrost auf. Die Krankheit ist gut behandelbar, kann aber ohne medizinische Intervention innerhalb kurzer Zeit zum Tod führen.

READ  In einer Sekunde ans Ziel: Wann können wir uns wie in Star Trek teleportieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.