Rick Jabel über deutschen Rassismus: “Schande über fast niemanden”

Rick Jabel über deutschen Rassismus: “Schade, dass fast niemand gesprochen hat”

29. Juli 2021 Donnerstag um 12:00

Rick Jabel hat auf Instagram deutliche Worte über den deutschen Bundestrainer Patrick Moster gemacht. Der Trainer wurde nach rassistischen Äußerungen gegen zwei afrikanische Reiter beleidigt. Heute wurde er vom Deutschen Olympischen Komitee nach Hause geschickt.

„Einerseits verstehe ich alle Sportler, die nichts dazu sagen, weil sie Angst haben, dass sie, wenn sie ihre Meinung äußern oder nicht mehr für die EM, die Weltmeisterschaften oder die Olympischen Spiele ausgewählt werden“, schreibt Zabel auf seinem Instagram-Account.

“Ich habe beschlossen, etwas dazu zu sagen, weil es mein Spiel beeinflusst, und ich finde es schade, dass jemand eine Position einnimmt. Er fährt fort.

„Während der EM weisen alle auf Fußball hin, aber wenn im eigenen Spiel ein Zwischenfall passiert, sind alle still“, schrieb der Deutsche. “Wenn wir olympische Werte und Anti-Rassismus-Kampagnen zuverlässig repräsentieren wollen, kann ein solcher Vorfall nicht toleriert werden.”

„Danke an Florian Nass für die Klarstellung beim Live-Kommentar. Und den Respekt an Nikkias Arnd, der sich nach dem Rennen deutlich von Aussagen zurückgezogen hat. Ich stehe für meine Werte.

Inzwischen hat das Deutsche Olympische Komitee gehandelt und den im Bahnwettbewerb aktiven Moster nach Hause geschickt. Der Verband entschuldigt sich für die Berichte und sagt, Moster habe gegen olympische Werte verstoßen.

READ  Frankreich und Deutschland holen Kameraden aus Kabul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.