Russischer Skivogel auf Four Hills Tour | positiv getestet Andere Sportarten

Am Tag vor dem zweiten Rennen der Four Hills Tour in Garmisch-Partenkirchen wurde ein russischer Eiskunstläufer positiv auf Coronavirus getestet.




Die fragliche Schanze, die noch nicht benannt wurde, befindet sich derzeit noch in Quarantäne. Drei weitere Mitglieder des russischen Teams, darunter eine Schanze, wurden aufgrund ihres engen Kontakts zu ihren positiv getesteten Landsleuten ebenfalls isoliert.

Alle Teilnehmer der Four Hills Tour wurden am Mittwoch erneut auf Coronavirus getestet. Die Ergebnisse sind am Silvesterabend eingetroffen. Traditionell findet das zweite Spiel der Tour am Neujahrstag in Garmisch-Partenkirchen statt.

Im Vorfeld des ersten Rennens in Oberstdorf testete der polnische Springer Clemens Moranka positiv. Moranka und andere Polen, darunter Titelverteidiger Dawid Kubaki und der dreimalige Olympiasieger Camille Stoch, durften teilnehmen, da erneute Tests zu einem negativen Ergebnis führten. Stoch ist Zweiter in Oberstdorf, hinter dem Deutschen Karl Geiger.

Der Norweger Marius Lindvik, Nummer 3 am deutschen Hang, fehlt in Garmisch-Partenkirchen wegen Zahnschmerzen. Lindvik ist bereits auf dem Weg nach Innsbruck, der dritten Etappe der Tour, zur Behandlung durch einen Zahnarzt.

READ  Nauticlink - Nicht entdeckt Mai 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.