Russland verhängt eine Geldstrafe von 1 Million US-Dollar gegen Booking.com

Die Geldbuße folgte einer Beschwerde einer zivilgesellschaftlichen Organisation in Russland. Booking.com wird vorgeworfen, Hotels und Hostels gezwungen zu haben, nirgendwo niedrigere Preise zu verlangen als auf der beliebten Buchungsplattform. Zum Beispiel wird das Unternehmen eingeschränkte Wettbewerbsmöglichkeiten haben und die Interessen von Hotels verletzen.

Ende letzten Jahres teilten die russischen Behörden Booking.com mit, dass sie ihre Richtlinien ändern sollten, aber das Unternehmen reagierte nicht. Booking.com selbst sagt, dass es enttäuscht ist und wieder aufnehmen wird. Das in den Niederlanden ansässige Unternehmen startet eine eigene Policy Gallery.

Diese Klauseln in Verträgen mit Hotels werden in vielen Ländern diskutiert. Bereits Anfang des Jahres hatte der Bundesgerichtshof entschieden, dass Hotels in Deutschland, die Booking.com nutzen, auf ihrer Website Zimmer zu günstigeren Preisen anbieten können. Das Bundeskartellamt begrüßte das Urteil und betonte, dass die besten Preiskonditionen “den Wettbewerb zwischen den Plattformen behindern können”. Laut Regulierungsbehörde kann dies den Hoteliers schaden und zu höheren Preisen für die Verbraucher führen.

READ  Krypto-Börse Binance soll auch in Italien den Betrieb einstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.